Infoveranstaltung der Initiative gegen das Chipkartensystem

08.11.12
BerlinBerlin, Soziales, Internationales 

 

von Initiative gegen das Chipkartensystem

Abschiebung ohne Asylverfahren: Dublin II und sichere Drittstaaten machens möglich

Seit Anfang der 1990er Jahre versucht die Bundesrepublik, einreisenden Flüchtlingen das Asylverfahren zu verweigern und andere Länder für zuständig zu erklären. Wer aus einem sicheren Drittstaat das sind alle EU-Länder und weitere mehr einreist, kann in Deutschland kein Asyl beantragen.

Wie ist die Situation von Flüchtlingen, die aufgrund des Dublin II Abkommens  in ärmere Länder an den EU Außengrenzen überstellt werden?
Wie ist das Dublin II Abkommen aus menschenrechtlicher Perspektive zu beurteilen?

Diese und weitere Fragen diskutieren wir am Mittwoch, 21. November um 19:00; Baiz (Christinenstr. 1)

mit
Antonia von der Behrens (Rechtsanwältin; Asylrecht) und
Doro Bruch (Beraterin bei Xenion - Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte)

Initiative gegen das Chipkartensystem
initiative against the chipcard system /
Initiative contre le système de carte à puce/
Iniciativa contra el sistema de chipcards

c/o Berliner Büro für Gleiche Rechte
im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalderstr. 4, 10405 Berlin
Tel NEU: 015777380487

http://www.chipkartenini.squat.net

In Berlin werden dank zahlreicher Proteste keine Chipkarten oder Sachleistungen mehr ausgezahlt. Es gibt aber noch viel zu tun, bis das Asylbewerberleistungsgesetz gekippt ist und rassistische Ausgrenzung nicht mehr vom Staat verordnet wird.


VON: INITIATIVE GEGEN DAS CHIPKARTENSYSTEM






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz