Sollten die Veruntreuungs- und Betrugsvorwürfe zutreffen, muss der CDU-Frakttionsvorsitzende in Steglitz-Zehlendorf die politische Verakntwortung übernehmen!

11.01.18
BerlinBerlin, News 

 

Von DIE LINKE. Steglitz-Zehlendorf

Die Bezirksvorsitzende der LINKEN. Steglitz-Zehlendorf Franziska Brychcy
erklärt zum möglichen Veruntreuungs- und Betrugsskandal der CDU-Fraktion
Steglitz-Zehlendorf:
„Falls die schwerwiegenden Vorwürfe in der heutigen Berichterstattung der B.Z.
zutreffen sollten, dass der Bundestagswahlkamff von Thomas Heilmann
womöglich mit öffentlichen Geldern der CDU-Fraktion Steglitz-Zehlendorf mit
10.900 Euro unterstützt und dies anschließend mit fngierten
Sfendenbescheinigungen vertuscht worden ist, ist es sehr unwahrscheinlich,
dass Torsten Hiffe als CDU-Fraktionsvorsitzender in Steglitz-Zehlendorf davon
keine Kenntnis hatte. In diesem Fall sollte sich Torsten Hiffe seiner folitischen
Verantwortung stellen und als Fraktionsvorsitzender zurücktreten!
Gerade die CDU Steglitz-Zehlendorf, die sich selbst gern als Bollwerk gegen den
Werteverfall stilisiert, hätte sodann ein weiteres Mal bewiesen, dass sie ihrem
Ruf als „Kreisverband des Grauens“ absolut gerecht wird.
Die LINKE. Steglitz-Zehlendorf fordert die Bundestagsverwaltung auf, die
Vorwürfe schnell und umfänglich aufzuklären und ggf. rechtliche Schritte
einzuleiten.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz