Die Landesregierung muss auf Kritik eingehen und diese berücksichtigen

13.11.13
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein, News 

 

von Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag

Zur heutigen Protestkundgebung des GEW-Landesverbands Schleswig-Holstein vorm Landeshaus äußert sich Sven Krumbeck, bildungspolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag wie folgt:
"Die grün-rot-blaue Landesregierung will die Inklusion um jeden Preis – doch wie das geschehen soll, bleibt ihr Geheimnis. Wir wollen die Inklusion ja auch, aber solide geplant. Das Bildungsministerium muss bei der Umsetzung der Inklusion endlich eine Professionalität entwickeln, die momentan schlicht nicht vorhanden ist. Wie wir anhand dieses Protestes sehen können, üben ja nicht nur wir, sondern auch die betroffenen Lehrkräfte berechtigte Kritik. Wir können nicht immer nur von Schritten, Wegen und Prozessen reden, die Landesregierung muss auf die Kritik eingehen und diese berücksichtigen.

Wir sehen immer wieder, dass die Landesregierung uns auf unsere Fragen keine sinnvollen Antworten geben kann. Wir fragen uns immer wieder : Können Sie nicht oder wollen Sie nicht? Gerade heute ist erneut eine Kleine Anfrage zum Stellenpool für Nachwuchslehrer und -lehrerinnen nicht vernünftig beantwortet worden. "

Ansprechpartner:
Sven Krumbeck, MdL, Tel: +49 431 988 1639

Mario Tants
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag
Telefon: +49 431 988 1603
Postanschrift: Postfach 7121, 24171 Kiel
Besucheranschrift: Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel



VON: PIRATENFRAKTION IM SCHLESWIG-HOLSTEINISCHEN LANDTAG






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz