Solidarität mit den Beschäftigten im Einzelhandel

12.06.13
BayernBayern, Wirtschaft, Arbeiterbewegung 

 

In einer gemeinsamen Erklärung solidarisieren sich Landessprecherin Eva Bulling-Schröter (MdB) und Landessprecher Xaver Merk im Namen der LINKEN. Bayern mit den Beschäftigten im Einzelhandel:

„Eine der zentralen Säulen unseres Sozialstaates ist in Gefahr. Die Kündigung aller Tarifverträge im Einzelhandel durch die Arbeitgeber ist ein bisher nie dagewesener Angriff auf soziale Errungenschaften und die Rechte der Beschäftigten. Angesichts der riesigen Gewinne von Aldi, Rewe, C&A und anderen ist das der eigentliche Skandal. Sicherheit durch Tarifverträge ist für Menschen, die von ihrer Arbeit leben müssen, Grundlage für eine sichere Zukunft. Die Arbeitgeber blasen damit zu einem Generalangriff auf Löhne und Arbeitsbedingungen. Sie fordern, dass Beschäftigte und ihre Familien sich bedingungslos dem Betrieb unterordnen, sie fordern die Kürzung der Erschwerniszuschläge und weniger Geld für Verkäufer/innen.

Das haben die Beschäftigten einfach nicht verdient! Sie haben den Unternehmen und Konzernen hervorragende Gewinne erwirtschaftet bei immer mehr Leistungsverdichtung. Die Beschäftigten, in der Regel Frauen, wollen einfach nur gutes Geld für ihre Arbeit. Gute Arbeit bedeutet menschenwürdige Arbeit mit einer Bezahlung, die Menschen später nicht in die Altersarmut treibt.

Im Kampf um Tarifverträge, für gute Arbeitsbedingungen und gute Löhne haben die Beschäftigten des Einzelhandels die Mitglieder der Partei DIE LINKE an ihrer Seite. Wir werden weiter mit ihnen kämpfen und fordern die Verbraucherinnen und Verbraucher auf, diese Situation bei ihren Einkäufen zu berücksichtigen.“

www.die-linke-bayern.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz