Weniger als 12 Euro Stundenlohn ist respektlos!

15.02.20
BayernBayern, News 

 

Von DIE LINKE. Bayern

Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin der LINKEN in Bayern, unterstützt die Forderungen der Beschäftigten in der Systemgastronomie: „Unter den heutigen Bedingungen in der sogenannten Fast-Food-Branche zu arbeiten, bedeutet Arbeiten für einen Hungerlohn und den sicheren Weg in die Altersarmut. Die Preise der Fast-Food-Ketten sind über die Jahre immer höher geworden, die Öffnungszeiten immer länger und der Arbeitsdruck immer höher und die Beschäftigten zahlen den Preis dafür.

Die Leistung der Beschäftigten wird zu gerne ausgeblendet, gehören sie schließlich heutzutage zur Event-Gastronomie und sollen möglichst Tag und Nacht zur Verfügung stehen. Doch gerade diese Kolleg*innen, vielfach Migrant*innen haben Respekt für ihre Leistung verdient.

Auch wer bei McDonald’s, Burger King, Starbucks und Co. arbeitet, muss von seiner Arbeit leben können und darf nicht zum Billigheimer degradiert werden."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz