Tas und Strobel unterfränkische Spitze für Land- und Bezirkstag

01.07.13
BayernBayern, News 

 

Am Sonntag wählte DIE LINKE in Unterfranken ihre Liste für Land- und Bezirkstag. Im Alevitischen Kulturzentrum in Schweinfurt wurde für den Landtag als Spitzenkandidat Ali Mursa Tas (44) gewählt, Betriebsrat in ZF-Werk Süd. Für den Bezirk geht die Schweinfurter Kreisrätin Angelika Strobel (62) ganz vorne ins Rennen.

Tas sprach vor dem Hintergrund der Räumung der streikenden Flüchtlinge in München am Sonntag früh in seiner Bewerbungsrede insbesondere zur Migrationspolitik. Die Maßnahmen, zu denen die Flüchtlinge zuletzt greifen mussten, seien Zeichen für ihre aussichtslose Lage. „Wir müssen alles dafür tun, dass wir die unmenschlichen Zustände in den Flüchtlingslagern beenden. Aber auch die repressive Asylpolitik vor allem in Bayern muss sofort geändert werden. Asylrecht ist Menschenrecht.“ Als langjähriger Gewerkschafter ist ein weiterer Schwerpunkt von Tas Arbeit und Soziales. Tas ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt seit 1975 in Schweinfurt.

Strobel setzt sich seit längerer Zeit mit ihren LINKEN Kreistags-Kollegen für die Etablierung einer Universität in Schweinfurt ein. Mittlerweile stehen auch die anderen Fraktionen in Schweinfurt dahinter – ein Zeichen für die erfolgreiche Arbeit der LINKEN. Als ihre Schwerpunkte für den Bezirkstag nennt Strobel die finanzielle Situation sozialer Einrichtungen und Kliniken. Außerdem möchte sie die Arbeit im Bezirkstag transparenter gestalten.

Auf Platz zwei folgt für den Landtag Christine Finze (49), Lageristin aus Sommerach. Für den Bezirk wurde Siegfried Steiner (59), EDV-Fachkraft aus Kitzingen, auf den zweiten Platz gewählt.

www.die-linke-bayern.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz