Bayerischem Wirtschaftsministerium passt Sachverständiger nicht – Linker MdB ausgeladen

15.05.19
BayernBayern, News 

 

Von DIE LINKE. Bayern

„Fast könnte man meinen, dass zu Anhörungen oder in Gremien des bayerischen Landtags nur Sachverständige mit „genehmen“ Parteibuch eingeladen werden,“ so Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin der LINKEN. Bayern zur Ausladung des Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert (DIE LINKE) durch die Geschäftsstelle des Energie Dialogs. “Aber hinter der Ausladung steckt wesentlich mehr: Scheuklappen und Vorurteile, verbunden mit großer Ignoranz. Der Energiegipfel des bayerischen Wirtschaftsministeriums soll eigentlich objektiv über die Zukunft der Energiewende und auch über die Notwendigkeit der geplanten Stromtrassen diskutieren. Darum wurde auch dem Aktionsbündnis der Trassengegner ein eigener Sachverständiger zugestanden. Allerdings sind Fachleute wie Ralph Lenkert, der seit Jahren dem parlamentarischen Beirat der Bundesnetzagentur angehört, ein ausgewiesener Kenner der Materie ist und die Kreise der dortigen Lobbyisten stört, offenbar zu unbequem. Deshalb soll ihm jetzt wohl ein Maulkorb verpasst werden. Wir, DIE LINKE. Bayern sehen in dieser Diskriminierung eine klare Zensur und das Gegenteil von einem offenen Dialog,“ so Bulling-Schröter weiter.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz