DIE LINKE Bayern stellt sich gegen das Projekt Center Parcs im Fränkischen Seenland

16.10.20
BayernBayern, News 

 

Von DIE LINKE. Bayern

Im Fränkischen Seenland treibt der börsennotierte Konzern „Pierre et Vacanse“ das Projekt Center Parcs voran. DIE LINKE. Bayern beschloss auf ihrem Landesparteitag, sich aus sozialen und ökologischen Gründen dagegen zu stellen.

Kathrin Flach Gomez, Landessprecherin: „Wir fordern eine sofortige Aufklärung und Aufarbeitung der bisherigen absolut intransparenten und juristisch fragwürdigen Abläufe der Verkaufsverhandlungen zwischen dem Unternehmen Center Parcs, dem bayerischen Wirtschaftsministerium, der BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben), den kommunalen Stellvertretern und allen anderen Beteiligten. DIE LINKE steht an der Seite der Bürgerinnen und Bürger, die zu Recht eine transparente, öffentliche und zukunftsweisende Debatte um die Zukunft des Fränkischen Seenlands fordern.

Wir sprechen uns für eine nachhaltige, ökologisch saubere und sozial verträgliche Tourismusentwicklung, unter Einbezug aller Bürgerrinnen und Bürger im Fränkischen Seenland aus. Das Projekt Center Parcs ist Teil des bayernweit zum immer größer werdenden Problem Massentourismus. Die neu gegründete Bürgerinitiative „Seenland in Bürgerhand“ hat unsere Solidarität. Öffentliche Naturgüter dürfen nicht den Profitinteressen privater Investoren geopfert werden!“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz