#linkswirkt: Staatsregierung gibt bei Druck um FFP2-Masken für Bedürftige nach.

13.01.21
BayernBayern, News 

 

Von DIE LINKE. Bayern

Der gesellschaftliche Druck von links hat dafür gesorgt, dass MP Söder jetzt Masken für Bedürftige bereitstellen will. Hierbei möchten wir noch einmal betonen, dass ein solcher Umschwung bei diesem Thema nicht von der Landesregierung geplant war, da von dort gestern noch ganz andere Aussagen kamen.
Landessprecherin Kathrin Flach Gomez dazu: „Wir sehen diesen Erfolg als wichtigen und richtigen Schritt, um bedürftige Menschen nicht von der Notwendigkeit des täglichen Einkaufs oder der Mobilität auszuschließen.

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken in Bayern, zum Versprechen von Ministerpräsident Söder, 2,5 Millionen Masken zu verteilen: „Wir freuen uns, dass der Druck erste Wirkungen zeigt. Allerdings werden wir die Ausführung beobachten. Schließlich sind die Gutscheine, die vor längerer Zeit für über 60-Jährige zur Verfügung stehen sollten, bis heute nicht bei allen angekommen. Meine Prognose: Eine Woche Kulanzzeit reicht nicht. Dies wird nun ein Härtetest für die Kommunen und den neuen Gesundheitsminister. Er wird lernen müssen, unter einem Ministerpräsidenten zu bestehen, der für Aufmerksamkeit jeden Einfall durchdrückt.
Zudem ist anzumerken, dass fünf Masken pro Person knapp bemessen sind und auch ist die Unterscheidung bei der Maskenpflicht für Beschäftigte und Kunden im Einzelhandel ist absurd - es müssen alle geschützt werden. Die Verwirrungen und Verirrungen verunsichern die Menschen in Bayern weiter. Ein solch undurchdachtes Vorgehen ist gefährlich in einer Zeit, in der Menschen Solidarität und Sicherheit bräuchten.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz