Bezahlbarer Wohnraum für alle

12.11.12
NiedersachsenNiedersachsen, News 

 

Solidarität mit Frommestraße

Die Bundestagsabgeordnete Johanna Voß aus dem Wendland erklärt sich solidarisch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Frommestraße 4 in Lüneburg, deren Haus heute geräumt wurde.

"Schon wieder müssen überwiegend junge Menschen sich auf die Suche nach begehrtem Wohnraum begeben, der in Lüneburg ebenso knapp wie teuer ist. Auch wenn die Sicherheit der Häuser in der Frommestraße 4 und 5 laut Gutachten nicht gewährleistet ist, so zolle ich dem Protest der Bewohnerinnen und Bewohner gegen die Zwangsräumung großen Respekt. Ich erkläre mich zudem solidarisch mit den politischen Zielen der Bürgerinitiative Frommestraße", betont Johanna Voß.

"Lüneburg ist gerade bei jungen Familien sehr beliebt. Da es zum Speckgürtel von Hamburg zählt, wittern leider auch immer mehr Investoren ein großes Geschäft. Dieses Geschäft geht überwiegend auf Kosten einkommensschwacher Menschen, aber auch auf Kosten des städtischen kulturellen Lebens, das durch Luxuswohnungen und Bürokomplexe geschwächt wird", so die Abgeordnete weiter.

"Die linken Fraktionen im Bundestag und im niedersächsischen Landtag, machen sich für eine andere Wohnpolitik stark. Jeder Mensch hat ein Recht auf bezahlbaren Wohnraum. Das Land und die Kommunen sind in der Pflicht, dieses Recht umzusetzen. Dabei darf es nicht vom Geldbeutel abhängig sein, ob man zentral oder außerhalb des städtischen Zentrums lebt", fordert Johanna Voß.

www.johanna-im-bundestag.de

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz