Taxi-Ruf Bremen verzichtet auf Knebelverträge

03.11.12
BremenBremen, Wirtschaft, TopNews 

 

von Bremen macht Feierabend

Vollversammlung der Taxi KollegInnen

Der monopolistische Taxiunternehmerverein 'Taxi-Ruf Bremen e.V.' (TR) verzichtet nach be­harrlichem Drängen der Interessengemein- schaft Bremer Taxifahrer und mehreren Klagen aus der Fahrerschaft vor Gerichten nicht nur auf Zwangsmaßnahmen, sondern auch auf Kne­belverträge (so genannte 'Gestattungsverträ- ge') für Bremer Taxifahrer. Auch diese waren letzten Endes rechtlich nicht mehr zu halten.

Das ist ein wichtiger Sieg für alle Bremer Taxifahrer und Kleinunternehmer in ihrem Bestre­ben, das Gewerbe voranzubringen, und es ist eine weitere Pleite der TR-Führ- ungsspitze. Sie hat dadurch vermeidbare Kosten verursacht, die von den bereits im Voraus einkassierten Beiträgen der Vereinsmitglieder des TR, den Arbeitgebern, und von „Schulungsgebühren“ der angestellten Fahrer beglichen werden müssen. Schlimmer wiegt jedoch, dass gerade die selbst organisierten Aktivisten der IG dafür finanzielle Belastungen, Risiken und auch Mob­bing in Kauf nahmen und nehmen müssen. So drohen nun neue Rechtsstreite.

Beharrlich arbeitete die IG Bremer Taxifahrer und brachte eine uneinsichtige Führungs- ebene wenigstens teilweise wieder auf den Boden der Tatsachen (ältere Pressemit- teilungen). Erst als von den Fahrern gefordert wurde, endlich Arbeitsverträge mit ver- bindlichen Regelungen zum Standard zu machen, die bei der überwiegenden Mehrheit der Bremer Taxifahrer nämlich fehlen, hatte man beg­riffen, woher der Wind weht. Es hat noch einmal einige Wochen gedauert, bis der Aufsichts­rat des Vereins schließlich die Reißleine zog. „Plötzlich“ konnte man auf die Schulungen und die „Gestattungsverträge“ verzichten.

Weiterhin werden soziale Mindeststandards im Bremer Taxengewerbe unter der Führung des Taxi-Ruf Bremen unterlaufen. Versucht man nach wie vor seiner Verantwortung auszuweichen?

Außerdem eine Ankündigung zur Vollversammlung der Bremer Taxi IG Mitglieder:

erste Mitgliederversammlung
am Mittwoch, den 21.11.2012 um 17.00 Uhr
(Einlaß ist ab 16.30 Uhr)im DGB-Haus, großer Saal,
Bahnhofsplatz 22 / An der Weide

Auszug aus der Pressemitteilung der IG Bremer Taxifahrer.
Die ganze Erklärung gibt es in pdf Form hier: Taxirufpressemitteilung.

http://bremerfeierabend.blogsport.eu/2012/11/02/taxi-ruf-bremen-verzichtet-offiziell-auf-knebelvertrage

 

 


VON: BREMEN MACHT FEIERABEND






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz