Die Linke.SDS appelliert zu Kurswechsel an der Uni Mannheim

31.10.12
Baden-WürttembergBaden-Württemberg, News 

 

Die Hochschulgruppe Die Linke.SDS appelliert mit einer Resolution zu einem Kurswechsel an der Universität Mannheim. Die Losung internationale Elite um jeden Preis müsse endlich beiseite gelegt werden. Es bedürfe keiner Internationalisierung, sondern einer Regionalisierung der Universität, so die linken Studierenden.

„Die Uni ist für viele Mannheimer Abiturienten uninteressant. Dies spiegelt sich auch in der Studierendenschaft wider“, beklagt Julien Ferrat, AStA-Mitglied der Hochschulgruppe Die Linke.SDS. „Der aktuelle Zustand, dass die Universität Mannheim quasi abgekoppelt von den Bedürfnissen der Stadtbevölkerung agiert und auch von den Studierenden selbst nur als Durchgangsstation angesehen wird, ist untragbar“, so Ferrat weiter.

Als zentrale Forderungen verlangen die linken Studierenden ein breiteres Fächerangebot und einen deutlichen Ausbau an Masterplätzen, um Studierende auch nach dem Bachelor-Abschluss in Mannheim halten zu können. Zudem müsse das Rektorat endlich anerkennen, dass Mannheim keine Infrastruktur für eine internationale Wirtschaftshochschule biete.








<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz