Die Linke.SDS unterstützt Dezernent Grötsch

01.09.12
Baden-WürttembergBaden-Württemberg, Kultur, News 

 

Mannheims Wirtschaftsdezernent Michael Grötsch hat sich dafür ausgesprochen, die hiesigen Studierenden stärker an die Stadt zu binden und für eine Verbesserung des Wohnungsangebots zu sorgen. Unterstützung erhält der CDU-Wirtschaftsbürgermeister nun von der Linkspartei-nahen Hochschulgruppe Die Linke.SDS.

„Wir teilen die Ziele von Herrn Grötsch in diesem Bereich zu hundert Prozent“, erklärt Julien Ferrat, AStA-Mitglied der Hochschulgruppe Die Linke.SDS. „Es ist enorm wichtig zu versuchen, die Studierenden in Mannheim zu halten. Dazu braucht es aber deutlich mehr Masterplätze. Wenn in zahlreichen Studiengängen auf 100 zugelassene Bachelor-Studenten nicht einmal 20 Masterplätze kommen, führt das zwangsläufig zum Wegzug“, so Ferrat weiter. Die Stadtspitze müsse sich deshalb bei der Universitätsleitung und dem Wissenschaftsministerium für einen deutlichen Ausbau des Angebots an Masterplätzen in Mannheim stark machen.

Ebenfalls begrüßen die linken Studierenden die Forderung nach Schaffung neuen Wohnraums auf den Konversionsflächen. Hierbei sei es jedoch wichtig nicht nur die Lage nach dem Hochschulabschluss, sondern auch während des Studiums im Blick zu haben. „4.000 Bewerbungen auf 1.000 freie Wohnheimplätze sprechen eine deutliche Sprache. In Anbetracht dieser hohen Nachfrage sollte die Stadt Mannheim auf eine zügige Nutzung der US-Liegenschaften als Wohnheime drängen – mindestens provisorisch, bestenfalls langfristig.“ Hierzu hatte Linke-Stadtrat Thomas Trüper bereits im Oktober letzten Jahres einen Antrag im Gemeinderat eingereicht.

 


VON: DIE LINKE.SDS






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz