Kohleausstieg erst 2038? - Es kann schneller gehen!

08.02.19
HessenHessen, News 

 

Referent: Klaus Meier,

Linkes Forum Frankfurt, Ökosozialistisches Netzwerk

Montag, 18. Februar 2019, 19:30 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5,
Frankfurt a. M.

Ende Januar hat die von der Bundesregierung eingesetzte „Kohlekommission“ ein Votum für das Ende der Kohleverstromung bis 2038 abgegeben. KlimaaktivistInnen sind darüber entsetzt, denn das Pariser Klimaabkommen ist so kaum noch einzuhalten.

Im Votum sind zudem Zweideutigkeiten und Tricksereien enthalten, so dass die Energiekonzerne die nächsten 10 Jahre ungerührt die gleiche Kohlestrommenge erzeugen können wie heute. Auch danach geht der Ausstieg nur im Schneckentempo.

Dazu kommt, dass der CO2-Ausstoß der Kohle ungefähr nur ein Drittel der deutschen Treibhausgasemissionen ausmacht. Die Bundesregierung lässt sich für diesen kleinen Anteil noch einmal 20 Jahre Zeit.

Auf der Veranstaltung werden die Halbheiten und Tricks im Votum der Kohlekommission aufgezeigt.

Es wird an Hand von Fakten aufgezeigt, dass ein Ausstieg aus der Kohle bei gutem Willen in nur 10 Jahren durchgeführt werden könnte.

Referent ist Klaus Meier, Klimaaktivist und Mitglied der LAG Ökologie der hessischen Linken.

Veranstalter:

Linkes Forum Frankfurt, Internationale Sozialistische Organisation (ISO), Ökosozialistisches Netzwerk

Mitmachen, aktiv werden:

Veranstaltungen jeden 3. Montag im Monat







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz