36. Internationaler Soldatengottesdienst im Hohen Dom zu Köln

02.01.13
KölnKöln, Internationales, NRW 

 

von Deutscher Freidenker-Verband (DFV) Ortsverband Köln

Liebe Freundinnen und Freunde,

wieder einmal segnet Kardinal Meisner die katholischen und andere christlichen NATO-Soldaten. Die Perversion des weltweiten Kriegseinsatzes von deutschen Soldaten im Auftrage der Nato und anderer internationaler Aktionen geht weiter. Kardinal Meisner segnet es ab.

Die unheilige 2000jährige Allianz von Thron und Altar wird damit fortgesetzt. Die BRD ist aktiver Partner der weltweiten Kriegseinsätze (jüngster Fall, die Stationierung von Raketen auf dem Gebiet der Türkei gegenüber Syrien).

Jeder friedensbewegte Mensch, der dagegen ist, dass das Leben der deutschen- und anderen Natosoldaten nicht sinnlos für Kriege - außerhalb einer Landesverteidigung geopfert werden sollen und dies noch mit dem Segen der Kirche sollte sich hier frei nehmen und unsere Aktion zusammen mit dem Friedensforum Köln - Bundeswehr weggetreten, Pax AN u.v.a. unterstützen.

KOMMT ALLE UM AM DONNERSTAG - 10.01.2012 um 8:15 Uhr auf die Kölner DOMPLATTE / Roncalliplatz.

Mit friedlichen Grüßen
Hans-Peter K e u l
Deutscher Freidenker-Verband (DFV) Ortsverband Köln
Bayenstraße 11
50678 K ö l n
Tel.. 0221/97755937 oder
Mobil: 0151-14468377

E-Mail: vorstand@freidenker-koeln.info oder
E-Mail: keul-koeln@online.de
www.nordrhein-westfalen.freidenker.org

PRESSE-Veröffentlichung der römisch-katholischen Pressestelle
Donnerstag, 10. Januar 2013 Ort: Hoher Dom zu Köln


Am 10. Januar 2013 findet um 9:00 Uhr der 36. Internationale Soldatengottesdienst im Hohen Dom zu Köln mit Joachim Kardinal Meisner statt. Im Anschluss an den Friedensgottesdienst folgen eine Begegnung aller Soldaten auf dem Roncalliplatz vor dem Dom und der traditionelle Empfang im Maternushaus.

Veranstalter des Internationalen Soldatengottesdienstes: Der Leiter des Katholischen Militärdekanates Mainz (mit vorläufigem Dienstsitz Koblenz), Ltd. Militärdekan Monsignore Rainer Schnettker, Koblenz.

Aus der Geschichte Auf Anregung des damaligen Militärgeneralvikars, Dr. Martin Gritz, haben die Gemeinschaft Katholischer Soldaten und das Apostolat Militaire International im Jahre 1975 in Rom anläßlich einer Soldatenwallfahrt während des Heiligen Jahres beschlossen, zu Anfang jeden Jahres (praktisch innerhalb des ersten Halbjahres) Veranstaltungen zum Weltfriedenstag unter dem jeweils vom Heiligen Vater gewählten Motto durchzuführen.

Den Internationalen Soldatengottesdienst in Köln gibt es seit 1977. Dieser erste Soldatengottesdienst in Köln feierte der damalige Kardinal Höffner mit ca. 1.100 Soldaten aller im Bistum Köln stationierten Nationen in der Apostelkirche zu Köln. Da die Apostelkirche nicht groß genug war, fand der nächste Soldatengottesdienst 1978 im Hohen Dom zu Köln statt. Es feierten zeitweise bis zu 3.000 Soldaten mit dem Erzbischof von Köln diesen Internationalen Soldatengottesdienst. Am 30. Januar 1990 feierte der damals neue Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner zum erstenmal den Gottesdienst mit den Soldatinnen und Soldaten. Im Anschluss an den Gottesdienst werden Abordnungen der Soldaten zur Begegnung mit dem Bischof ins Maternushaus eingeladen. Hier ist Gelegenheit zum Gedankenaustausch zwischen politischer, militärischer und kirchlicher Führung gegeben. Wegen der Enge des Raumes ist für den großen Teil der mitfeiernden Soldatinnen und Soldaten auf der Domplatte ein Forum der Begegnung gegeben. Hierbei gibt es eine warme Stärkung und das Angebot verschiedener Besichtigungsmöglichkeiten. Militärgeistliche und Pfarrhelfer stehen dabei den teilnehmenden Soldatinnen und Soldaten für Gespräche zur Verfügung.

Teilnehmer am diesjährigen Soldatengottesdienst Es werden ca. 1.500 Soldaten aus den Seelsorgebezirken Aachen, Nörvenich, Köln, Bonn, Wahn, Siegburg, Düsseldorf und Brunssum (NL) erwartet. Außerdem werden an dem Gottesdienst Soldaten ausländischer Streitkräfte, sowie Beamte der Bundespolizei und Lehrgangsteilnehmer des Bundessprachenamtes in Hürth teilnehmen.

Bereich des Kath. Militärdekanates Mainz (mit vorläufigem Dienstsitz Koblenz) Der Bereich des Kath. Militärdekanates Mainz (mit vorl. Dienstsitz Koblenz) umfasst flächenmäßig die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland und ist in 22 Seelsorgebezirke, die mit einem Militärpfarrer bzw. Pastoralreferenten besetzt sind, (Aachen, Ahlen, Augustdorf, Bonn, Büchel, Fritzlar, Geilenkirchen, Idar-Oberstein, Koblenz, Köln, Mainz, Mayen, Münster, Nörvenich, Rheine, Saarlouis, Stadtallendorf, Wesel, Wahn, Zweibrücken) aufgeteilt.

In diesen Seelsorgebezirken werden ca. 20.000 katholische Soldaten und Soldatinnen und ihre Familienangehörigen betreut.


VON: DEUTSCHER FREIDENKER-VERBAND (DFV) ORTSVERBAND KÖLN






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz