Termine von Soko – Köln empfohlen

26.10.13
SoKoSoKo, Köln, NRW 

 

TERMINE  

Samstag, 26. Oktober um 13:00 Uhr DEMO „ StopWatchingUs“ Bahnhofsvorplatz Köln Hbf.

Das Bündnis „StopWatchingUs“ Köln veranstaltet erneut eine Kundgebung mit anschließender Demonstration am Samstag, den 26.10.2013. Die Kundgebung findet von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz statt, der Demonstrationszug durch die Kölner Innenstadt beginnt um 14.00 Uhr. Die Abschlusskundgebung wird ebenfalls auf dem Bahnhofsvorplatz stattfinden.

„StopWatchingUs“ Köln ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich gegen die zunehmende Überwachung der Gesellschaft und den schleichenden Abbau der Grundrechte einzusetzen und am 26.10. in den Demonstrationszug einzureihen.

Dass wir in einer Gesellschaft leben, in der die Privatsphäre des Einzelnen durch staatliche Interessen untergraben und ausgehebelt wird, wurde nicht erst durch die Enthüllungen Edward Snowdens deutlich. Darüber, was Geheimdienste können und dürfen sollen, brauchen wir eine breite gesellschaftliche Debatte, um einen totalitären Staat zu verhindern, bevor es zu spät ist.

http://cologne.demonstrare.de

Sonntag,  27. 10.  16:00 + 18:00 Uhr - Stille Helden im 3. Reich mit Mucki Koch

So. 27.10., 16:00 Uhr + 18:00 Uhr*, bei »Osters Rudi«, Hartwichstraße 26, 50733 Köln
16:00 Uhr: Lesung: »Stille Helden im Dritten Reich«
Mucki Koch »Edelweiß«

Unsere Freundin Mucki (89) liest bzw. erzählt von ihrer Jugend im Köln des Nazi-Terrors. Von Verlust und Widestand aber auch vom Wandern und Singen.

Im Anschluss singen wir mit ihr, die Lieder der Edelweißpiraten. (Bücher vor Ort zu erwerben)

„Mucki“ unter „Gertrud Koch“ in Biografien Kölner Antifaschisten: www.eg.nsdok.de/default.asp?typ=p

Sonntag 3. November

SOKO –Debatte zum NaO Manifest !

Seit über einem Jahr gibt es Bestrebungen, eine engere Vernetzung mehrerer linker Gruppen zu entwickeln. Siehe:
http://nao-prozess.de

SOKO ist Bestandteil dieser Bemühungen und beteiligt sich als Beobachter an dem Versuch.

War der Prozess bisher recht schleppend, ist nun von mehreren Gruppen ein „Manifest“ erarbeitet worden, das als vorläufige Arbeitsplattform in Berlin dienen soll. Mit dieser Plattform wollen wir uns eingehender befassen.

Interessenten sind uns herzlich willkommen.

13:00 Uhr - Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3 Köln 50670

Sonntag, 10. November 2013 19:00 Uhr WORTE gegen Rechts

LESUNG des Verbandes Deutscher Schriftsteller (VS) in  ver.di VS – Verband deutscher Schriftsteller

VS – Fachgruppe Literatur EINTRITT FREI !

um 19:00 Uhr im Allerweltshaus
50823 Köln-Ehrenfeld
Körner Straße 77

mit Dr. Pilar Baumeister

      Karl C. Fischer - Freidenker - 

      Anna Hinsgen

      Stefan Kuntz

Moderation: Anna Jüssen

Samstag, 16. November - „Terror von Rechts“

Ende September 2013 hat die griechische Justiz die Führungsgruppe des neo-nazistischen Kampfbunds Chrysi Avji – „Goldene Morgendämmerung“ – verhaften lassen, darunter auch fünf seiner Parlamentsmitglieder. Unmittelbarer Anlass war die Ermordung des antifaschistischen Rappers Pavlos Fyssas, den ein Anhänger der Chrysi Avji eineinhalb Wochen zuvor erstochen Hatte. Die Bluttat hatte in ganz Griechenland Entsetzen ausgelöst. Seit über drei Jahren attackieren Kommandos von Chrysi Avji Fremdarbeiter und Flüchtlinge, und in den letzten Monaten waren sie auch gewaltsam gegen Kommunisten, Antirassisten und linke Gewerkschaftsaktivisten vorgegangen. Neben dem antifaschistischen Aufschrei im ganzen Land spielen aber auch noch andere Gründe eine Rolle für das Vorgehen der Regierung.

In Deutschland wurden Mitte September 2013 durch parlamentarischen Untersuchungsausschuss atemberaubende Erkenntnisse über die Kumpanei des deutschen sicherheitspolizeilichen Apparats mit der Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) öffentlich bekannt.

Im Luxemburger Terrorprozess gibt im Sept. 2013 erstmals eine deutsche Bundesbehörde zu, dass die Bundeswehr in Terrorkommandos eingebunden ist

Im Juni 2013 wurde in Paris der junge Antifaschist Clément Méric von einem Killerkommando am lichten Tage inmitten einer Menschenmenge ermordet.

Der norwegische Massenmord auf Uytola vom Juni 2011 ist längst aus den Schlagzeilen verschwunden.

Grund genug, einmal näher hinzuschauen….

Referent:  h.hilse

DFV-Zentrum  Bayenstr. 11, 50678 Köln

(erreichbar mit der KVB-Linie 15 u. 16 Haltestelle "Ubierring" bzw. KVB-Bus-Linie 106 Haltestelle "Rheinauhafen"

23./ 24. November:   75 Jahre IV. Internationale Veranstaltung in Mannheim

Der Kapitalismus befindet sich mehr als zwanzig Jahre nach seinem vermeintlichen „Endsieg“ in einer historischen Krise. Wirtschaftlich, sozial, ökologisch, politisch, kulturell und moralisch.
Zum Glück für die Herrschenden ist aber die Klasse, die ihn alleine überwinden kann, nach wie vor nicht auf der Höhe der Zeit. Die Überreste der ArbeiterInnen- und Gewerkschaftsbewegung kranken weiter an dem vergifteten Erbe des 20. Jahrhunderts und dem Scheitern von Sozialdemokratismus und Stalinismus.
Zwar hat Kapitalismuskritik wieder eine gewisse Konjunktur, aber Vorstellungen von dem Weg zu einer sozialistischen Alternative sind nur bei einer winzigen Minderheit ansatzweise vorhanden.

Aus Anlass des 75.jährigen Bestehens der IV. Internationale wird in Mannheim eine Konferenz mit internationalen Gästen sowie Information Film, Debatte und Musik stattfinden. Aus Köln werden einige Mitfahrgelegenheiten organisiert… bei Interesse mail an „besonderes@netcologne.de“ 

Do. 05. Dezember 

Tagung zu einem integrierten Handlungskonzept gegen Rechts

Damit ist das Ziel verbunden, die bestehenden präventiven Angebote und Maßnahmen gegen Rechtsextremismus noch besser aufeinander zu beziehen und ihre Wirkungen zu optimieren.

Um ein wirkungsvolles Handlungskonzept zu entwickeln, ist es unabdingbar, diejenigen einzubeziehen, die sich beständig gegen Rechtsextremismus und Rassismus engagieren. Deshalb lädt die Mobile Beratung in Kooperation mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW zu einer Regionalkonferenz für den Regierungsbezirk Köln ein.

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2013 möchten wir mit Ihnen/Euch im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln über die Aufgaben und Ziele eines Integrierten Handlungskonzeptes ins Gespräch kommen. In moderierten Gesprächsrunden und offener Diskussion sollen Bedarfe sichtbar gemacht und Wünsche formuliert werden. Ihre/Eure Erwartungen, Anregungen, Kritiken und Erfahrungen aus der Praxis sind uns wichtig. Wir laden Sie/Euch herzlich ein, an der Erstellung eines Handlungskonzeptes mitzuwirken, das sich an den konkreten Problemlagen in den Regionen des Landes NRW orientiert!

Das Programm können Sie/könnt Ihr der angehängten Einladung entnehmen. Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 22.11.2013 per Brief, Fax oder Email. Wir würden uns sehr freuen, wenn das Bündnis bei der Konferenz vertreten wäre. Darüber hinaus wären wir sehr dankbar wenn Sie/Ihr uns helfen und die Einladung in Ihren/Euren Kreisen verbreiten könnten/könntet.

Vielen herzlichen Dank.

h.p.killguss

ibs@stadt-koeln.de
www.mbr-koeln.de

Samstag 30. 11. im Düsseldorfer ZaKK

BRAUCHEN WIR EINE ALTERNATIVE ZU EURO UND EU?

Eine Diskussion über Europa, die EU, die sogenannten Rettungspakete und die linke Antwort auf ein gescheitertes Projekt.

Die Krise des neoliberalen Kapitalismus zerstört nun schon seit vier Jahren die südlichen Staaten des Euroraums. Die Folgen der Troikapolitik sind massive Arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Privatisierungswahn, in den Medien zynisch als "Rettungspakete" bezeichnet.

Während sich in vielen europäischen Staaten linke Parteien und Bündnisse als deutlich wahrnehmbare Opposition zur EU positionieren, wird diese Rolle in Deutschland der Rechten überlassen. Das gute Ergebnis der rechtskonservativen AfD ist auch die Folge einer fehlenden linken Antwort auf die von den Herrschenden in Deutschland verordnete neoliberale "Medizin".

Unsere Tagung soll beitragen zu einer Diskussion über die EU, die sogenannten Rettungspakete und die linke Antwort auf ein gescheitertes Projekt.
Eintritt frei.

Der Weg ins zakk ( Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation)
Fichtenstraße 40
40233 Düsseldorf
www.zakk.de


VON: SOKO – KÖLN






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz