Arbeit von morgen - Frank startet ... äh ... dreht durch

03.08.09
PolitikPolitik, Debatte, TopNews 

 

Offener Brief von Andreas Hähle

Sehr geehrter Herr Steinmeier,

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für eine der dank Ihnen eine halbe Million freien Stellen im Bereich der Kreativwirtschaft. Ich bin männlich, 41 Jahre alt, seit neun Jahren - nach hochrangig gestellten Tätigkeiten im Bereich der Werbewirtschaft, im Rundfunk und im TV - dank der SPD Hartz Vier Empfänger und, wie ich neulich auch meinem Arbeitsberater gesagt habe, so langsam habe ich keine Lust mehr, statt in der sozialen Hängematte zu liegen diese für Sie zu schaukeln. Und stellen Sie sich vor, ich bin zum Hartzi geworden, WEIL ich - bevor es Sie und Hartz Vier gab - mich freiwillig zum Erziehungsjahr meines Sohnes meldete, weil meine Frau etwas krank war, wofür ich mich bei dieser Gelegenheit sehr bei Ihnen persönlich mal entschuldigen möchte. Und, OBWOHL ich Mitglied der SPD war. Naja, Schwamm drüber. Jetzt kriege ich ja genau durch Sie, der die ganze Scheiße erst eingerührt hat, wieder eine Chance, aus derselben wieder rauszukommen. Ich bewundere Ihre Cleverness. Ja, so wird man Kanzler! Naja, Sie nicht, aber ich vielleicht. Sehen Sie, ich bin kreativ. ;-)

Genau wie Sie fühle ich mich zu den Schwachen dieser Gesellschaft gehörig.

Dann auf gute Zusammenarbeit!

Und Gute Nacht!

Andreas Hähle



Steinmeiers Deutschland-Plan aus der Abteilung "Wünsch dir was" - 03-08-09 22:06
Sozialabbaubeauftrager der SPD - 03-08-09 21:59




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz