Keine Empfehlung

23.02.18
SozialesSoziales, Debatte, Sozialstaatsdebatte, TopNews 

 

Sagt hübsch danke zu den Tafeln

Von Reinhold Schramm

Sagt hübsch danke

Almosen.

Seit 25 Jahren verteilen die Tafeln Lebensmittel an Arme.

Das Jubiläum ist kein Grund zum Feiern

Von Kathrin Hartmann | dF - Ausgabe 08/2018

www.freitag.de/autoren/der-freitag/sagt-huebsch-danke

User-Kommentar von “reziplikativ“  | der Freitag - Community

»Die Theologin Göring-Eckardt schämt sich nicht etwa für ein Land, welches solche Tafeln nötig hat, sie preist die Elendsspeisung noch als „bürgerliches Engagement“. Ekelhaft. Die Verderbtheit dieser politischen Klasse scheint wirklich keine Grenzen mehr zu kennen. Als Politikerin hat gerade diese grüne Führungsfigur zu Schröder-Zeiten und bis heute Zustände mit herbeigeführt oder goutiert, die genau dieses Elend zementieren und weiter um sich greifen lassen. Bei den Wirtschafts- und Industrieverbänden ist sie bestens beleumundet als Verfechterin der neoliberalen Agenda- und Hartz-Politik. Verdorbener als diese moralinsauren Grünen kann man schwerlich daher kommen. Schon vor 90 Jahren hat Kurt Tucholsky Gnadenbeweise und Huld der oberen Zehntausend in dem Couplet „Bürgerliche Wohltätigkeit“ richtig eingeordnet, den Verursachern und Tätern die Maske vom Gesicht gezogen:

 

Sieh! Da steht das Erholungsheim

einer Aktiengesellschafts-Gruppe;

morgens gibt es Haferschleim

und abends Gerstensuppe.

Und die Arbeiter dürfen auch in den Park ...

Gut. Das ist der Pfennig.

Aber wo ist die Mark –?

 

Sie reichen euch manche Almosen hin

unter christlichen frommen Gebeten;

sie pflegen die leidende Wöchnerin,

denn sie brauchen ja die Proleten.

Sie liefern auch einen Armensarg ...

Das ist der Pfennig. Aber wo ist die Mark –?

 

Die Mark ist tausend- und tausendfach

in fremde Taschen geflossen;

die Dividende hat mit viel Krach

der Aufsichtsrat beschlossen.

Für euch die Brühe. Für sie das Mark.

Für euch der Pfennig. Für sie die Mark.

Proleten!

Fallt nicht auf den Schwindel rein!

Sie schulden euch mehr als sie geben.

Sie schulden euch alles! Die Länderein,

die Bergwerke und die Wollfärberein ...

sie schulden euch Glück und Leben.

 

Nimm, was du kriegst. Aber pfeif auf den Quark.

Denk an deine Klasse! Und die mach stark!

Für dich der Pfennig! Für dich die Mark!

Kämpfe –!

 

(Kurt Tucholsky, Arbeiter Illustrierte Zeitung, 1928)

-  -  -

23.02.2018, Reinhold Schramm (Bereitstellung)







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz