ArbeitsmigrantInnen sind besonders vom Corona-Virus gefährdet!

17.03.20
SozialesSoziales, Wirtschaft, TopNews 

 

Von Gewerkschaftslinke Hamburg

Wie können sie in ihrer desodelaten Situation vor der Ausbreitung des Virus geschützt werden?

Sie kommen als WerksvertragsarbeiterInnen  aus osteuropäischen Ländern hierher. Es sind dreieinhalb bis vier Millionen Menschen, davon hunderttausende in der Fleischindustrie.

Die WerksvertragsarbeiterInnen in der Fleischindustrie nannte Prälat Kossen Wegwerfmenschen. Sie sind körperlich und psychisch in geschwächten Zuständen! Sie wohnen unter menschenunwürdigen Behausungen! Sie sind in keiner Weise integriert und meistens total sprachunkundig.

Sie müssen oft 6 Tage bis zu 15 Stunden arbeiten.

Das sind die optimalen Voraussetzungen für Brutstätten des Corona-Virus.

Prälat Peter Kossen (Lengerich) hat in einer Presseerklärung einen Warnruf rausgeschickt.

Peter Kossen kämpft seit 2013 gegen das "System Tönnies", das aufbaut auf  Subsubsubunternehmen. Bis zu 80 Prozent der ArbeiterInnen sind in den Großschlachtereien mit Werkverträgen angestellt, also nicht beim Konzern sondern bei Subunternehmen.

Er hat kürzlich in Lengerich eine Beratungsstelle für osteuropäische WerksvertragsarbeiterInnen eingerichtet. Es gibt in Deutschland noch weitere Initiativen gegen das System Tönnies. In denen arbeiten auch KollegInnen mit Kenntnissen osteuropäischer Sprachen. Aber weder die Beratungsstelle noch diese einzelnen KollegInnen können das Problem lösen, sie sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Was jetzt notwendig ist:

a) Die sofortige Einstellung aller Arbeit der WerkvertragsarbeiterInnen in Schlachthöfen

b) Quarantäne für alle osteuropäischen WerkvertragsarbeiterInnen

c) Sofortige Aufklärung der WerksvertragsarbeiterInnen über die Corona-Pandemie in ihrer jeweiligen Muttersprache in Wort und Schrift

d) Weitere Zahlung ihrer Löhne durch den Subunternehmer oder den Konzern

e) Belieferung mit allen notwendigen Lebensmitteln  in ihre Wohnstätten / Behausungen

f) Abschaffung des Werkvertragssystems!







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz