Menschen mit geringem Einkommen brauchen einen Corona-Zuschlag

29.04.20
SozialesSoziales, NRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Viele Menschen mit geringem Einkommen sowie Sozialleistungsbeziehende sind durch die Covid-19-Virus-Pandemie in wirtschaftliche Not geraten. Nicht erst die am Montag (27.4.2020) in Kraft getretene Verordnung, in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen etc. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, führt zu Ausgaben, die der Gesetzgeber im Budget der Leistungsbeziehenden nicht vorgesehen hat. DIE LINKE NRW unterstützt daher die Kampagne des Wuppertaler Vereins „tacheles“ für einen „Corona-Zuschlag“.

„Wir als LINKE fordern die sofortige Erhöhung des Regelsatzes um mindestens 200 Euro, da Menschen mit geringem Einkommen günstige Lebensmittel nicht mehr in der gleichen Menge zur Verfügung stehen wie vor der Corona-Krise. Es ist außerdem mit einer Verteuerung der Preise für Obst und Gemüse zu rechnen“, erklärt Sefika Minte, sozialpolitische Sprecherin im Landesvorstand von DIE LINKE NRW. „Weiterhin fordern wir die sofortige Abschaffung von Sanktionen. Denn leider gibt es immer noch Jobcenter, die diese monatlich weiter abziehen. Eine sofortige Gewährung von Darlehen ohne Rückzahlung ist außerdem notwendig“, so Minte abschließend.

Zur Kampagne von Tacheles e.V. im Netz: HIER KLICKEN!







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz