Bau des slowakischen Atomkraftwerks Mochovce stoppen.

06.10.09
UmweltUmwelt, Internationales, TopNews 

 

Deutschland am Genehmigungsverfahren beteiligen

Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat in Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und den EU-Umweltkommissar Stavros Dimas einen Stopp des Weiterbaus der Atommeiler Mochovce 3 und 4 in der Slowakischen Republik gefordert. Es sei nicht hinnehmbar, dass in Mochovce zwei Uraltreaktoren des Typs VVER 440/213 weitergebaut würden, die nicht mehr dem Stand von Wissenschaft und Technik entsprächen. Baugleiche Reaktoren, deren Baukonzept aus den 60er und 70iger Jahren stamme, seien deshalb nach der Wende auf dem Gebiet der DDR sofort stillgelegt worden.

„Die meisten Staaten ziehen sich aus der Kernenergie zurück. Uran geht weltweit zur Neige und Strom aus neuen Atomkraftwerken ist wesentlich teurer als Strom aus Gas- oder Windkraftwerken. Die Atommeiler in Mochovce beschwören nicht nur immense Gefahren für die Umwelt herauf, es droht auch ein wirtschaftliches Fiasko. Selbst Finnland schafft es nicht, seine AKW-Baustelle in Olkiluoto zu den prognostizierten Kosten von drei Milliarden Euro fertig zu stellen. Der Atommeiler kostet dort mindestens das Doppelte“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger.

Die Baustelle in Mochovce liege nur 300 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze, deshalb fordere der BUND, dass Deutschland am derzeit laufenden Genehmigungsverfahren für die beiden  Reaktoren beteiligt werde, sagte Weiger. Bisher werde ihr Bau lediglich einer slowakischen Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen. Dies stehe im Widerspruch zum EU-Recht, so der BUND.

Weiger forderte Bundeskanzlerin Merkel sowie EU-Kommissar Dimas auf, gegen den Reaktorbau in Mochovce vorzugehen und dafür zu sorgen, dass ein EU-rechtskonformes Genehmigungsverfahren eingeleitet wird.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz