9-Euro-Ticket: Länder fordern vom Bund Nachfolgeregelung

26.08.22
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Soziales, Politik, News 

 

Die Länder-Verkehrsminister fordern von der Bundesregierung einen Vorschlag für eine 9-Euro-Ticket-Nachfolgeregelung.

Dazu erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler:

Es ist bezeichnend für den Zustand der Ampel-Koalition: Das äußerst erfolgreiche 9-Euro-Ticket läuft in wenigen Tagen aus, zusätzlich drohen Preiserhöhungen im ÖPNV aufgrund der gestiegenen Energiekosten. Doch die Ampel ist immer noch völlig konzeptlos, wie es danach weitergehen soll.

Die FDP betreibt wie immer Klientelpolitik für Autofahrer, Verkehrsminister Wissing setzt die verkehrspolitische Geisterfahrt der CSU-Minister nahtlos fort. SPD und Grüne streiten sich über das Gasumlage-Desaster. Aber die Menschen in diesem Land brauchen jetzt dringend Entlastungen und die klimapolitische Verkehrswende muss vorankommen.

DIE LINKE fordert: Das 9-Euro-Ticket muss bis Ende des Jahres verlängert und danach durch ein bundesweites 1-Euro-Ticket ersetzt werden. Zudem müssen Bus und Bahn massiv ausgebaut und langfristig kostenfrei werden. Andere Länder machen es vor: Spanien führt eine Übergewinnsteuer zur Finanzierung eines kostenfreien ÖPNV ein.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz