Atomkraftwerke der USA - Fortsetzung 2012

02.01.12
UmweltUmwelt, Internationales, Wirtschaft, TopNews 

 

von Reinhold Schramm

Die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) hat die von der Westinghouse Electric Company LLC abgeänderte Auslegung des AP1000 (1100-MW-Druckwassersystem) für den amerikanischen Markt zertifiziert, da sie den Sicherheitsanforderungen genüge.
  
Die NRC ist zum Schluss gekommen, dass die abgeänderte Auslegung des AP1000 die verlangten verbesserten Sicherheitsmargen vorweist. Die Auslegung könne Schäden eines Flugzeugabsturzes ohne nennenswerte Freisetzung radioaktiver Stoffe widerstehen, heißt es im Bericht. Die Neufassung der Zertifizierung durch die Nuclear Regulatory Commission (NRC) der USA ist 15 Jahre gültig.
 
Zwölf AP1000-Einheiten an sechs Standorten der USA geplant

  
Zurzeit überprüft die us-amerikanische NRC sechs Gesuche für eine kombinierte Bau- und Betriebsbewilligung (Combined License, COL), welche die abgeänderte Auslegung des AP1000 referenzieren. -
  
Dies sind die Projekte der Duke Energy (Wiliam States Lee III in South Carolina), Progress Energy (Shearon Harris in North Carolina und Levy County in Florida), Southern Nuclear Operating Co. (Vogtle in Georgia) und South Carolina Electric & Gas (V.C. Summer in South Carolina und Florida Power and Light Company (Turkey Point in Florida). -
  
Die Überprüfung des COL-Antrags der Tennessee Valley Authority/NuStart Energy für ihr Neubauprojekt Bellefonte in Alabama hat die NRC auf Begehren des Unternehmens suspendiert. (Vgl.)

Quelle vgl.: M.A. nach NRC, Southern Nuclear, und Westinghouse, Medienmitteilungen, 22. Dezember 2011 / E-Bulletin - Nuklearforum Schweiz, 23.12.2011, USA: AP1000-Auslegung zertifiziert.
 
Info.-Nachtrag
  

Jede Atomanlage gibt im so genannten Normalbetrieb radioaktive Stoffe an Luft und Wasser ab. Dazu zählt unter anderem Tritium (H-3, schwerer Wasserstoff), radioaktiver Kohlenstoff (C-14), Strontium (Sr-90), Jod (I-131), Cäsium (Cs-137), Plutonium (Pu-239), radiaktive Egelgase wie Krypton (Kr-85), Argon (Ar-41) und Xenon (Xe-133). - Die meisten dieser Isotope senden Beta-Teilchen aus, das sind energiereiche Elektronen, die nach Aufnahme in den Körper (Inkorporation) über Atmung, Nahrung und Getränke sehr gefährlich sind. -  Besondere Beachtung verdienen Tritium und Strontium. Atomkraftwerke und andere Atomanlagen geben es in großen Mengen über ihren Kamin und ihr Abwasser an die Umgebung ab. Mit Sauerstoff verbindet es sich zu „schwerem Wasser“ (HTO). - Pflanzen, Tiere und Menschen können Tritium nicht von normalem Wasserstoff und schweres Wasser nicht von normalem Wasser unterscheiden. Das bedeutet, dass Tritium und tritiiertes Wasser wie normaler Wasserstoff und normales Wasser aufgenommen und in allen Körperteilen verwendet werden [= dies, unabhängig von pseudo-wissenschaftlichen ‘hochakademischen’ (gutbezahlten) Erklärungen bzw. tiefgreifenden pseudo-medizinischen Beschönigungen der Atomlobby und ihrer Lobby-Regierenden bzw. der jeweils herrschenden Ideologie und Gesellschaftspolitik der Administration der Monopolbourgeoisie und AKW-Großaktionäre].  Tritium wird damit in alle Organe und direkt in die Gene eingebaut, wo sich die Betateilchen nah genug an den strahlensensibelsten Strukturen befinden, um Krankheiten und Erbschäden auslösen zu können. (Vgl. www.ippnw.de)





VON: REINHOLD SCHRAMM






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz