Uranmüll rollt ungeschützt nach Frankreich

24.09.12
UmweltUmwelt, Internationales, TopNews 

 

von Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V.

BBU fordert Exportverbot für Atommüll


Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat seine Forderung nach einem generellen Exportverbot für Atommüll bekräftigt. Anlass dieser Forderung ist der erneute Abtransport von Uranmüll aus der Urananreicherungsanlage (UAA) in Gronau nach Frankreich.

Wie alle 4 Wochen startete am heutigen Montag (24. September) wieder kurz nach 12.00 Uhr Mittags ein Sonderzug mit 450 Tonnen Uranmüll in Form von abgereichertem Uranhexafluorid. Der Atommüll-Sonderzug fuhr erwartungsgemäß zunächst in Richtung Münster. Er fährt auf der weiteren Route ohne Polizeischutz durch das Rheinland nach Frankreich zum Atomkomplex in Pierrelatte. Hilfskräfte wie das THW oder örtliche Feuerwehren sind nicht über den gefährlichen Transport informiert. Weitere Informationen über die Gefahren der Urantransporte und der Uranverarbeitung unter www.urantransport.de und unter www.aku-gronau.de.


Gegen den Abtransport des Nuklearmaterials nach Frankreich haben Mitglieder verschiedener Anti-Atomkraft-Initiativen in der Mittagszeit vor der Urananreicherungsanlage in Gronau demonstriert. Udo Buchholz vom BBU-Vorstand zur Motivation der Proteste: "Wir wollen nicht, dass die Menschen an den Bahnstrecken und in Frankreich von dem Uranmüll bedroht werden. Wir wollen aber auch nicht, dass immer mehr Uranmüll in Gronau produziert wird. Darum fordern Umweltverbände wie der BBU und die Anti-Atomkraft-Initiativen die sofortige Stilllegung der Gronauer Atomfabrik."

Hier ein Videoclip über die heutige Abfahrt des Urantransports in Gronau:
http://www.youtube.com/watch?v=Gz8Kd1FKfps&list=UUlK3NOb2XACEMQ-r2qtrGwA&index=1&feature=plcp


Samstag (29. September): internationaler Uran-Aktionstag


Am kommenden Samstag richtet sich an verschiedenen Orten grundlegender Protest gegen die internationale Atomindustrie. Demonstrationen finden u. a. in Gronau und Almelo (NL) statt. In beiden Orten sind Urananreicherungsanlagen des Urenco-Konzerns im Betrieb.

Die Aktionen beginnen in Gronau um 11.30 Uhr mit Musik und einer Menschenkette (Schulstraße, Innenstadt). Um 13.00 Uhr erfolgt die gemeinsame Fahrt in die Niederlande. Mehr Informationen zum internationalen Uranaktionstag unter www.bbu-online.de (unter “Vor Ort”).


VON: BBU






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz