Umweltbuch des Jahres 2012: "Wolken, Wind & Wetter"

26.09.12
UmweltUmwelt, Kultur, News 

 

von Deutsche Umweltstiftung

Das Buch „Wolken, Wind & Wetter“ von Stefan Rahmstorf ist „Umweltbuch des Jahres 2012“.

Am Dienstag präsentierte die Deutsche Umweltstiftung gemeinsam mit der Redaktion des JAHRBUCH ÖKOLOGIE in Berlin im Rahmen eines Festaktes vor geladenen Gästen aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Medien das „Umweltbuch des Jahres 2012“ – unterstützt von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Waldinvestment-Spezialisten Forest Finance.

Diese Auszeichnung geht jährlich an das Buch, das im Laufe des Jahres die „nachhaltigste Wirkung“ auf das Umweltbewusstsein in Deutschland entfaltet hat.

Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, lobte an dem Buch insbesondere die jugendgemäße Vermittlung wissenschaftlicher Fakten – die zwar kurzweilig sei, aber zum grundlegenden Nachdenken anrege:

„Warum sollte man möglichst viel über Wetter und Klima wissen? Um zu verstehen, warum es zu heftigen Sommergewittern und eisigen Schneestürmen kommt, wieso die Erde nicht tiefgefroren ist, ob der Wind sich jemals ausruht, warum die Wolken flauschig sind, wie Pflanzen und Tiere mit dem Klima zurechtkommen, wie eine Zeitreise in der Erdgeschichte aussieht, wieso es in der jüngsten Zeit immer wärmer wird. Es wäre auch gut zu wissen, welche Klimaänderungen in den nächsten hundert Jahren erwartet werden – und was man dazu tun kann, die globale Erwärmung zu stoppen.“

Warum in diesem Jahr ausgerechnet ein Buch für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet wurde, erklärt Professor Udo E. Simonis, Redakteur des JAHRBUCH ÖKOLOGIE so:

„Der Klimaexperte Stefan Rahmstorf hat ein wunderbares, ein gehaltvolles, geistreiches und zugleich spannendes Buch geschrieben. Klaus Ensikat hat es kongenial illustriert, es mit Porträts und Szenen verständlicher und anheimelnd gemacht. Diese Kombination macht es zu einem idealen Geschenkbuch. Es ist für Kinder und Jugendliche gedacht, aber es ist höchst anspruchsvoll. So mögen es denn Eltern ebenfalls studieren, um mit den Kleinen gemeinsam herauszufinden, ob man auch alles verstanden hat - und wie und was man daraus fürs Leben lernen kann.“

Zum Buch

Stefan Rahmstorf: Wolken, Wind & Wetter. Alles, was man über Wetter und Klima wissen muss. Illustriert von Klaus Ensikat München: Deutsche Verlags-Anstalt 2011, 223 Seiten, € 19,90 ISBN: 978-3-421-04336-8

Über den Preisträger


Stefan Rahmstorf (* 22. Februar 1960, Konstanz) ist ein deutscher Ozeanograph und Klimaforscher. Er gehört zu den Leitautoren des 2007 veröffentlichten Vierten Sachstandsberichtes des Weltklimarates (IPCC). Er studierte Physik in Konstanz und Ulm sowie physikalische Ozeanographie an der University of Wales, Bangor. 1990 wurde er an der Victoria University of Wellington in Ozeanographie promoviert. Nach weiteren Stationen am New Zealand Oceanographic Institute und am Institut für Meereskunde in Kiel ist er seit 1996 am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) tätig. Dort forscht er vor allem zu den Wechselwirkungen zwischen Ozeanen und der globalen Erwärmung sowie natürlichen Klimaveränderungen. 1998 erfolgte seine Habilitation an der Universität Kiel. Im Jahr 2000 übernahm er die Professur für das Fach Physik der Ozeane an der Universität Potsdam.

Rahmstorf ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) sowie der Academia Europæa.

www.deutscheumweltstiftung.de

 


VON: DEUTSCHE UMWELTSTIFTUNG






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz