Amtstierarzt bei Haltungsmängeln im Tiergarten Walding tierschutzblind?

08.11.12
UmweltUmwelt, Internationales, News 

 

von EndZOO

EndZOO-Österreich spricht von einem Behörden-Skandal

Obwohl im Tiergarten Walding der Leopard PLAYBOY und die asiatische Elefanten Dame BIBI nachweislich noch immer unter qualvoller Enge und tierschutzwidriger Bedingungen dahinvegetieren, will Amtstierarzt Dr. Martin K. der BH Urfahr-Umgebung der Privathalterin Mair dennoch die Neuaufnahme von zwei deutschen Löwen genehmigen.

Als besonders skandalös bezeichnet die Tierschutzorganisation EndZOO, dass auch die beiden neuen Löwen in ein viel zu kleines und gesetzeswidriges Gehege eingepfercht werden sollen. Das neue Gehege weist, so EndZOOs Messungen, mit nur 400 m2 Außengehege nicht die gesetzlich vorgeschrieben 500 Quadratmeter auf. Die Organisation spricht von einem skandalösen „gemeinschaftlichen Gesetzesbruch“ und appelliert nun auch an den deutschen Zoo Stralsund, seine Junglöwen nicht in diese tierquälerische Haltung abzugeben.

„Die seit 2005 bestehenden tierquälerischen Haltungsbedingungen im Tiergarten Walding und die offensichtliche behördliche Untätigkeit machen deutlich, wie das Tierschutzgesetz und die Tierhaltungsverordnung ad absurdum geführt werden. Wir fragen uns, wofür wir Gesetze haben, wenn sie in Walding mit Hilfe von Amtstierärzten ganz offensichtlich ignoriert werden“, so EndZOO-Sprecher Frank Albrecht. „Wir hoffen sehr, dass wenigstens der Zoo in Stralsund sich dem Tierschutz und seinem Ethik-Codex verpflichtet fühlt und seine Löwen nicht nach Walding abgibt.“

Die tierschutzwidrigen Gehegemaße der Raubkatzenhaltung in Walding und die gesetzlich vorgeschriebenen Maße finden Sie auf unserer Homepage.

www.endzoo.de/presse/presse-mitteilung-aug-dez-2012/pm-49.php
www.EndZOO.org

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz