Gundremmingen: Kein Risiko für den Profit!

24.06.13
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Bayern, Politik, News 

 

„Offensichtlich haben die Herren und Damen in München immer noch nichts aus der Katastrophe in Fukushima gelernt, denn sonst würden sie mit einem baugleichen Reaktor anders umgehen. Eine Leistungserhöhung verstärkt das ohnehin hohe Risiko und trägt in keinster Weise zur beschlossenen Energiewende bei“, so Eva Bulling-Schröter (MdB,) Landessprecherin der LINKEN. Bayern und Vorsitzende des Umweltausschusses im Deutschen Bundestag. Bulling-Schröter weiter:

„Dieser Siedewasserreaktor, der letzte, der in Deutschland noch am Netz hängt, er gehört so schnell wie möglich abgeschaltet. Menschen dürfen nicht aus Profitgründen in ein unübersehbares Risiko gestürzt werden!

Viele CSU-Abgeordnete haben den Atomausstieg nur zähneknirschend akzeptiert und sind offensichtlich weiter Anhänger dieser Risikotechnologie. Deshalb wundert es nicht, dass jetzt das AKW Gundremmingen hochgefahren werden soll, während in Bayern gleichzeitig die Hürden für neue Windkraftwerke durch absurde Abstandsregeln steigen sollen. Wer so mit der Bevölkerung umgeht, verspielt Vertrauen und erhöht gleichzeitig das Risiko rund um den AKW-Standort. Wie brauchen eine glaubhafte Energiewende und keine scheinheiligen Bekenntnisse dazu, die in der Praxis ständig ad absurdum geführt werden!“

www.die-linke-bayern.de

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz