Gute Nachrichten für Kaninchen: American Vintage verbietet nach mehrjähriger PETA-Kampagne endlich Angora

08.01.21
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Internationales, TopNews 

 

Von PETA

Französische Marke erfüllt nun Kundenerwartungen und verpflichtet sich, Verkauf des grausamen Materials einzustellen

 Fast zwei Jahre lang übte PETA Druck auf American Vintage mit ihren mehr als 1.500 Filialen in zehn Ländern aus. Nun hat sich die französische Modemarke in einer veröffentlichten Mitteilung endlich dazu verpflichtet, ab Herbst/Winter 2021 kein Angora mehr in ihren Kollektionen zu verwenden.

„Angora ist gleichbedeutend mit Folter für die sensiblen Kaninchen, die für die Produktion dieses Materials eingesperrt und misshandelt werden, bevor sie im Schlachthaus landen“, sagt Mathilde Dorbessan, Corporate Liaison für PETA France. „Wir freuen uns, dass American Vintage die richtige Entscheidung getroffen hat und Angora auslistet.“

Die „Produktion“ von Angora ist immer grausam. In China besuchte PETA USA sogenannte ethische Farmen, die behaupten, Unternehmen wie American Vintage „Tierschutzgarantien“ zu geben. Dort müssen die Kaninchen in dreckigen Käfigen ausharren, ohne Auslauf und tierärztliche Versorgung. Sie werden nur aus den Gehegen genommen, um ihnen das Fell vom Körper zu reißen. Gefesselt und auf einen Arbeitstisch gedrückt schreien sie vor Angst und Qualen auf, wenn ihr weiches Haar büschelweise herausgerissen wird, wobei die empfindliche Haut mancher Kaninchen dabei aufreißt. Nach einem kurzen, qualvollen „Leben“ werden sie gewaltsam im Schlachthof getötet. Eine Videoenthüllung von One Voice zeigte erst kürzlich, dass unhygienische Zustände, Leid und Gewalt auch auf französischen Angorakaninchen-Farmen an der Tagesordnung sind.

PETA und ihre internationalen Partnerorganisationen organisierten Dutzende Proteste vor American-Vintage-Filialen, darunter einen internationalen Aktionstag mit Demonstrationen in Hamburg, Frankfurt, Paris, Lyon, Straßburg, Nizza, Dijon, London, Mailand, und Rom. PETA France kontaktierte das Unternehmen mehrfach; zudem erhielt die Marke internationale Botschaften von mehr als 320.000 PETA-Unterstützern sowie Tausende empörte Kommentare in sozialen Medien.

Mit seiner Entscheidung schließt sich American Vintage mehr als 400 Marken an, die sich nach Bekanntwerden dieser Missstände verpflichtet haben, Angora zu verbannen – darunter Zara, Adidas, die Otto Group, Esprit, Tchibo, Hugo Boss, Calvin Klein, Lacoste und Tom Tailor.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

 

 

 

Angorakaninchen auf einer „artgerechten“ Farm in China / © PETA USA

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz