Atomindustrie - Areva-Projekte und Pläne für China, Frankreich, USA

01.01.12
UmweltUmwelt, Internationales, News 

 

von Reinhold Schramm

Im Wortlaut: »Die französische Areva-Gruppe hat Verhandlungen aufgenommen, die zum Bau von zwei weiteren Reaktoreinheiten des Typs EPR am chinesischen Standort Taishan führen können. Zudem hat die Gruppe die Mittelbeschaffung für den Bau der Urananreicherungsanlage Eagle Rock in den USA auf 2013 oder 2014 verschoben.
   
Jacques Besnainou, CEO der amerikanischen Areva-Tochter Areva Inc., äusserte sich an der Telefonkonferenz vom 19. Dezember 2011 gegenüber einer Gruppe von Energie-Bloggern zu den Areva-Plänen.

EPR-Projekte in China
   
Er gab bekannt, dass die seit 2009 und 2010 in China im Bau stehenden EPR, Taishan-1 und -2, im Vergleich zu Olkiluoto mit 60% weniger Entwicklungsaufwand und 50% kürzerer Bauzeit als Nachfolgeprojekte fertiggestellt würden. -
 
Die EPR in China würden von den Lehren aus dem Bau des weltweit ersten EPR - Olkiluoto-3 - profitieren. Olkiluoto-3 sei zu 82% abgeschlossen und das EPR-Projekt in Flamanville in Frankreich zu 66%. -
   
Laut Besnainou führt die Areva zudem Gespräche über den Bau zweier weiterer EPR-Einheiten am Standort Taishan (China). Einzelheiten gab er jedoch nicht bekannt.

Urananreicherungsanlage Eagle Rock - USA
   
Laut Besnainou wird die Kapitalbeschaffung für die Urananreicherungsanlage Eagle Rock im amerikanischen Bundesstaat Idaho Ende 2013 oder 2014 erfolgen. Ursprünglich hätte der Bau von Eagle Rock 2012 beginnen sollen. -
   
Die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) hatte im Oktober 2011 die Bau- und Betriebsbewilligung (Combinde License, COL) erteilt. Im Rahmen des strategischen Aktionsplan der Areva ‹Action 2016› verhängte der CEO der Areva, Luc Oursel, einen vorübergehenden Investitionsstopp für alle Urananreicherungsanlagen.«

Quelle: M.A. nach NucNet, 21. Dezember 2011 / E-Bulletin - Nuklearforum Schweiz, 30.12.2011.

Info.-Empfehlung
 
Der EPR - Atomreaktor ist eine Gefahr für Mensch und Umwelt
“Der EPR ist zehn mal sicherer, als die herkömmlichen Atomkraftwerke“ (Zitat der ehemaligen französischen Industrieministerin Fontaine). “Das klingt doch recht erstaunlich“, meint Axel Mayer vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). “Wurde uns nicht jahrzehntelang eingetrichtert, die bisherigen AKWs seien zu hundert Prozent sicher?“

Neue AKW / KKW: Der EPR - Europäischer Druckwasserreaktor ist eine Gefahr ...
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/epr-europaeischer-druckwasserreaktor-neue-akw.html





VON: REINHOLD SCHRAMM






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz