Süddeutschland: Zwei Tiger aus privater Haltung übernommen

06.08.15
UmweltUmwelt, Bewegungen, Rheinland-Pfalz, TopNews 

 

VIER PFOTEN bringt Großkatzen in neue Auffangstation in Rheinland-Pfalz

Von Vier Pfoten

Die Stiftung VIER PFOTEN hat zwei junge Tiger aus privater Haltung im „Tierhof Mittelbuch“ übernommen und in die neue VIER PFOTEN Großkatzen-Station in Rheinland-Pfalz gebracht. Der Halter der Tiger wurde von der Veterinärbehörde Biberach zur Abgabe der Tiere angewiesen, da er zu viele Tiere besaß. VIER PFOTEN trägt die Kosten für den Transport sowie für Futter und medizinische Betreuung der Tiger. Im Gegenzug verpflichtete sich der Halter vertraglich dazu, nicht mehr mit den vorhandenen Großkatzen zu züchten und die Anzahl der bei ihm gehaltenen Tiere nicht zu erhöhen. Die jungen Tiger Bela und Sharuk sind Geschwister, sie wurden am 8. Mai 2014 in Mittelbuch geboren.

Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN:
„Die Regelung der Privathaltung von teils gefährlichen und exotischen Wildtieren gleicht in Deutschland einem Flickenteppich. Je nach Bundesland kann man sich als Privatperson Schlangen, Krokodile oder eben auch einen Tiger halten. Das ist nicht nur gefährlich, sondern auch aus Sicht des Tierschutzes oftmals problematisch. VIER PFOTEN fordert die Bundesregierung dazu auf, die Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag umzusetzen und eine bundeseinheitliche Regelung der privaten Wildtierhaltung zu beschließen.“

Dr. Cornelie Jäger, Landestierschutzbeauftragte für Baden-Württemberg:
„Viele Laien unterschätzen die teils enorm hohen Haltungsanforderungen von Wildtieren in Bezug auf Ernährung, Unterbringung, Raumklima und Sozialstruktur. Ein Tigerbaby ist niedlich anzusehen, hat aber im Wohnzimmer nichts zu suchen. Viele Wildtierarten werden sehr alt und können enorme Körpergrößen erreichen. Dieser Verantwortung sind viele Halter nicht gewachsen, daher sollte es auch für die Privathaltung von Wildtieren bundeseinheitliche verbindliche Regeln geben, die über die Anforderungen an die Gehege hinausgehen. Sie sollten neben Tier- und Artenschutzaspekten auch Sicherheitsanforderungen und einen verbindlichen Sachkundenachweis sowie eine Registrierungspflicht für Privathalter und die Tiere beinhalten.“

Neue Großkatzen-Station in Rheinland-Pfalz eröffnet
VIER PFOTEN fordert gesetzliche Veränderungen, bietet aber in Form von Großkatzenstationen und Schutzzentren auch konkrete Maßnahmen, um Großkatzen aus schlechten Haltungsbedingungen zu helfen. Großkatzen, die über einen längeren Zeitraum in Gefangenschaft gelebt haben, können nicht mehr in die freie Wildbahn entlassen werden. In den VIER PFOTEN Stationen können sie ihre natürlichen Instinkte und Verhaltensweisen wiederentdecken und ausleben. Am Mittwoch, 5. August, wurde die neue VIER PFOTEN Großkatzen-Station auf dem Gelände der Tierauffangstation TIERART e.V. in Maßweiler, Rheinland-Pfalz, offiziell eröffnet. Neben Bela und Sharuk hat hier auch Tigerin Cara aus Italien, die zwischenzeitlich im Tierheim Rüsselsheim untergebracht war, ein neues Zuhause gefunden.

___

Weitere Informationen zur aktuellen Kampagne von VIER PFOTEN für Großkatzen in Gefangenschaft finden Sie auf: http://www.vier-pfoten.de/vierpfotengowild

Über die VIER PFOTEN Großkatzen-Stationen: www.vier-pfoten.de/projekte/grosskatzen/ Über den „Tierhof Mittelbuch“: www.tierhof-mittelbuch.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz