BUND mit neuer Bundesspitze – Olaf Bandt führt zukünftig einen der mitgliederstärksten Umweltverbände

09.11.19
UmweltUmwelt, Bewegungen, News 

 

Von BUND

Neuaufstellung bei einem der größten Umweltverbände in Deutschland: Im Rahmen seiner diesjährigen Bundesdelegiertenversammlung (BDV) hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) eine neue Bundesspitze gewählt. Mit den Wahlen am heutigen Abend wird die BUND-Spitze jünger, weiblicher und stärkt die wissenschaftliche Expertise des Verbandes.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die 138 stimmberechtigten Delegierten im ersten Wahlgang den bisherigen Bundesgeschäftsführer Olaf Bandt (59 Jahre). Der neue Vorsitzende wurde mit 124 Stimmen, 89,9 Prozent, gewählt.

Als erste stellvertretende Vorsitzende wurde Verena Graichen (40 Jahre), als zweite stellvertretende Vorsitzende wurde Prof. Dr. Johanna Baehr (42 Jahre) gewählt.

In einer ersten Reaktion auf das Wahlergebnis erklärt der neu gewählte Vorsitzende Olaf Bandt: „Die amtierende Bundesregierung zeigt zu wenig zukunftsgerichteten Gestaltungswillen. Das lassen wir ihr nicht durchgehen. Die Welt steht vor einem Paradigmenwechsel. Die Klima- und Artenkrise muss dazu führen, dass wir anders leben, produzieren und konsumieren. Bei der Bewältigung der Krisen ist zentral, die sozialen und die ökologischen Aspekte der vor uns liegenden Transformation miteinander zu versöhnen und den Umbruch aktiv zu gestalten Hier wird der BUND eine gestaltende Rolle einnehmen. Wir müssen sozial-ökologische Perspektiven finden, damit diese Transformation gelingt. Diese sozial-ökologische Transformation muss eine demokratische sein. Die Zwillingskrise kann nur gemeinsam mit den Menschen gelöst werden.“

Der langjährige Vorsitzende Hubert Weiger, wie auch der bisherige stellvertretende Vorsitzende Ernst-Christoph Stolper, traten nicht erneut zur Wahl an und wurden gestern im Rahmen der Versammlung aus dem Amt verabschiedet. Am Samstag ernannten die Delegierten Hubert Weiger zum neuen Ehrenvorsitzenden des BUND. Damit ist Hubert Weiger neben Gerhard Thielcke (†), Hubert Weinzierl und Angelika Zahrnt der vierte BUND-Ehrenvorsitzende.

Kurzlebenslauf des neuen BUND-Vorsitzenden Olaf Bandt:

Kurzlebenslauf der ersten stellvertretenden Vorsitzenden Verena Graichen:

  • Jahrgang 1979, mit Familie wohnhaft in Berlin
  • studierte Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin
  • Tätigkeit und Werdegang: seit 2005 Wissenschaftlerin im Bereich Energie und Klimaschutz am Ökoinstitut e.V.
  • Funktionen im BUND: seit 2018 Landesvorsitzende des BUND Berlin
  • Keine Ämter oder Mandate in politischen Parteien

Kurzlebenslauf der zweiten stellvertretenden Vorsitzenden Prof. Dr. Johanna Baehr:

  • Jahrgang 1977, mit Familie wohnhaft in Hamburg
  • Studium der (physikalischen) Ozeanographie in Kiel und Southampton
  • Tätigkeit: Universitätsprofessorin für Klimamodellierung an der Universität Hamburg
  • Werdegang:
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambrige, USA;
    wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg;
  • Keine Ämter oder Mandate in politischen Parteien

Der BUND: Umwelt schützen. Natur bewahren: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Verband, der auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene arbeitet. Er setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohn­bar bleibt. Aktuell wird der BUND von 626.000 Menschen unterstützt. Als einer der größten föderal strukturierten deutschen Umweltverbände hat er 16 Landesverbände und rund 2.000 Kreis- und Ortsgruppen. Der BUND ist Mitglied des internationalen Netzwerks Friends of the Earth International (FoEI) und hat Partnerorganisationen in rund 70 Ländern. 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz