NABU: 1,8 Millionen Euro für die Belebung der Havelaue bei Bölkershof


31.07.20
UmweltUmwelt, Brandenburg, TopNews 

 

Von NABU

Das größte Flussrenaturierungsprojekt Europas schafft Naturparadiese für seltene Tier- und Pflanzenarten

Am 1. August 2020 startet mit dem Förderprojekt „Revitalisierung der Havelaue bei Bölkershof“ ein weiteres großes Vorhaben zur Renaturierung der Unteren Havel. Das im Jahr 2005 vom NABU gestartete Gewässerrandstreifenprojekt „Untere Havelniederung“ ist das größte Flussrenaturierungsprojekt Europas. Durch den Rückbau von Deichen soll die Havelaue bei Bölkershof, nahe der Stadt Rathenow, im Land Brandenburg, nun ergänzend revitalisiert werden.

Das Hauptziel des Projektes „Revitalisierung der Havelaue bei Bölkershof“ besteht darin, die überflutbare (rezente) Aue im Projektgebiet, das rund 87 Hektar umfasst, wesentlich zu vergrößern und ufer- und auentypische Lebensräume zu entwickeln. Die hier befindlichen Flutrinnen und Auengewässer, die derzeit noch durch einen Deich vom Fließgeschehen der Havel abgetrennt sind, sollen ganzjährig an den Hauptstrom angeschlossen werden (laterale Vernetzung). Die Überflutungsverhältnisse nähern sich an naturnahe Zustände an, da das Gebiet künftig bereits bei kleineren Hochwässern zu großen Teilen überflutet und durchflossen wird. Insgesamt ist mit der Umsetzung des Vorhabens ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung des Biotopverbunds in der Unteren Havelniederung zu erwarten. Im Rahmen des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland“ wird das Projekt mit rund 1,8 Millionen Euro durch das Bundesamt für Naturschutz gefördert. Der Projektzeitraum beläuft sich auf fünfeinhalb Jahre, bis zum März 2025. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg unterstützt das Vorhaben zur Revitalisierung des Polders Bölkershof.

Dazu NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:
„Die Untere Havel stellt, zusammen mit den angrenzenden Niederungsflächen, das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas dar. Das Gebiet ist ein echter Schatz der Artenvielfalt: Hier leben viele selten gewordene Tier- und Pflanzenarten. Nicht nur viele Zugvögel finden hier Zuflucht, auch der Moorfrosch, die Rotbauchunke, der Kampfläufer, Seeadler und Fischotter. Diese Artenvielfalt ist einzigartig und muss deshalb geschützt werden. Wir freuen uns, dass das Projekt mit einem Umfang von 1,8 Millionen Euro nun gestartet werden kann. Die Revitalisierung der Havelaue bei Bölkershof leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt, zum Klima- und Hochwasserschutz.“

Schon unmittelbar nach Abschluss der Umsetzung werden Lebensräume im hier vorhandenen extensiv genutzten Feuchtgrünland durch die Durchströmung mit dem jährlichen Winterhochwasser eine wesentliche Aufwertung erfahren. Darüber hinaus werden im Rahmen des Projektes wertvolle Gehölz- und Saumstrukturen entwickelt, so dass sich nicht nur auentypische Offenlandbiotope etablieren, sondern ein Mosaik an Lebensraumstrukturen entsteht. Die hierfür notwendigen Flächenkäufe wird die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe als Kooperationspartner des Projektes durchführen, die auch nach Projektende die Flächen betreuen und entwickeln wird.

Rocco Buchta, Leiter des Havel-Projekts und Flussexperte:

„Der bestehende Deich des Polders „Bölkershof“ soll an mehreren Stellen, auf insgesamt rund 580 Meter Länge, zurückgebaut werden. Dabei wird der Deichkörper auf das umliegende Geländeniveau abgesenkt. Wir wollen in der Havelaue bei Bölkershof außerdem Altgewässer und Flutrinnen aktivieren und zahlreiche Verbesserungen von Biotopen umsetzen. Auf diese Weise entwickeln wir die Havelaue bei Bölkershof wieder zu einem echten Naturparadies.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz