Corona-Impfungen während der Arbeitszeit sind sinnvoll

30.08.21
WirtschaftWirtschaft, Soziales, Politik, News 

 

„Impfen während der Arbeitszeit ist eine gute Sache, viele Betriebe bieten das freiwillig an. Es ist total sinnvoll, dass andere nun nachziehen müssen“, erklärt Jutta Krellmann, Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, zur geplanten Verlängerung der Corona-Arbeitsschutzverordnung durch die Bundesregierung und zur Kritik der Arbeitgeberverbände daran. Krellmann weiter:

„Der persönliche Impfstatus geht den Arbeitgeber nichts an, außer Beschäftigte teilen ihn freiwillig mit. Denn bei sensiblen Gesundheitsdaten gilt strengster Datenschutz, und der darf nicht aufgeweicht werden. Bestimmte Beschäftigte können sich nicht impfen lassen, etwa Schwangere oder solche mit Vorerkrankungen. Nicht wenige fürchten Nachteile, falls ihr Arbeitgeber davon erfährt. Diese Beschäftigten dürfen auf keinen Fall stigmatisiert oder in die Ecke gedrängt werden.

Aber auch das Impfen bringt keinen vollen Schutz vor Covid-19 am Arbeitsplatz. Keinesfalls dürfen deshalb die übrigen Schutzmaßnahmen fahrlässig heruntergefahren werden. Und es bleibt dabei: Die besten Schutzregeln bringen nichts, wenn keiner kontrolliert, ob sie auch eingehalten werden. Für wirksamen Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz brauchen wir deshalb mehr staatliche Arbeitsschutzkontrollen und starke Betriebsräte in jedem Betrieb.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz