RWE: Blauer Planet statt Toter Planet

27.04.22
WirtschaftWirtschaft, Umwelt, Bewegungen, NRW, TopNews 

 

Protestkundgebung zur RWE-Hauptversammlung

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie, der Dachverband der kritischen Aktionär*innen,das RWE-Tribunal und viele andere Organisationen rufen zu einer Protestveranstaltung am 28. April von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr in Essen vor der Zentrale von RWE auf. Dort wird der Internationale ethecon Dead Planet Award übergeben. 

2021 wurde den Verantwortlichen von RWE für ihr rücksichtsloses, nur auf den Profit gerichtetes Handeln der Dead Planet Award verliehen. Die Preisträger sind Markus Krebber (Vorstandsvorsitzender), Werner Brandt (Aufsichtsratvorsitzender), Larry Fink (Großaktionär) und Armin Laschet (damaliger NRW-Ministerpräsident).Sie wurden nominiert, weil die RWE AG trotz heutigen Wissens weiterhin fossile Kraftwerke betreibt und damit den schmutzigsten Strom erzeugt und maßgeblich zur Klimakatastrophe beiträgt. 

Durch maßlose Profitgier und engste Verflechtung mit den politischen Gremien in Bund, Land und Kommunen in einer Art, welche demokratische Kontrolle ad absurdum führt, betreibt RWE ein schockierndes Zerstörungswerk an Menschen und Natur. 

Das verurteilen wir ebenso, wie das Auszahlen hoher Dividenden bei drastisch ansteigenden Energiepreisen welche viele Bürger*innen in die Energie-Armut treiben. Wir attestieren RWE im höchstem Maße unethisches Geschäftsgebaren.

Die Preisverleihung ist umrahmt von einem vielfältigen Programm mit diversen Redebeiträgen, u.a. von Vladimir Slivyak, der 1,5 Grad Mahnwache Essen, Fridays for Future sowie Protstlieder von Maria Arians-Kronenberg und Songs von Liedermacher Gerd Schinkel







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz