"Verstaatlichung von Privatbanken" - im Kapitalismus?

31.01.09
WirtschaftWirtschaft, Debatte, Krisendebatte, TopNews 

 

-  mit dem Personal der Bourgeoisie. So der ideologische Unsinn, so bei den politischen Akteuren, so auch in den berufenen und beauftragten bürgerlichen Medien und Institutionen! 

Unvollständige ('theoretische') Anmerkungen zum ideologischen Sophismus der Administration der Bourgeoisie von Reinhold Schramm:

Nicht die Gewinne und Profite aus der Wertschöpfung der Lohnarbeit werden verstaatlicht! 
Der Bourgeoisie und deren Administrationen, deren wirtschaftlichen, staatlichen, parlamentarischen und regierenden Kollaborateuren, ihnen geht es um die Erhaltung und den Fortbestand, um die Existenzfähigkeit des Regelwerkes der bestehenden kapitalistischen und imperialistischen Gesellschaftsordnung, (nicht nur) in der Bundesrepublik Deutschland und in EU-Europa; ebenso, wie in anderen analogen Ausbeutungsregionen der Welt.

Es geht um die Anpassung und Schaffung von Strukturen, Einrichtungen und Institutionen, im Herrschafts- Steuerungs- und Verwertungsinteresse der Bourgeoisie; auf der Grundlage des Privateigentums an Produktionsmittel, in deren unterschiedlichen Existenzformen, Erscheinungen und Ausprägungen. Insbesondere geht es um den Fortbestand des Privateigentums an den gesellschaftlichen Produktions- und Reproduktionsmitteln, am Ergebnis der Wertschöpfung der Lohnarbeit, in seinen unterschiedlichsten (privaten) Beteiligungsformen. - Um die Anpassung der imperialistischen Gesellschaftsordnung (auch) der Bundesrepublik Deutschland an die ökonomischen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen für die Fortschreibung und den Machterhalt der Bourgeoisien und Administrationen in der Gegenwart und weiteren Zukunft. Es geht um die Kontrolle der gesamtgesellschaftlichen <stets -uneingestandenen- irrationalen> kapitalistischen Entwicklung.

Mit dem (vorhandenen) Personal, mit den Akteuren der Administration der Bourgeoisie, mit dem Rettungspersonal des Kapitalismus und Imperialismus, gibt es keine soziale, ökologische, ökonomische, politische, ideologische-psychologische (humanistische) - keine gesellschaftspolitische - Umwälzung. Gibt es keine Überwindung und Aufhebung der bestehenden Gesellschaftsordnung. Gibt es keine gesamtgesellschaftliche Aufklärung und Emanzipation, keine Überwindung der Entfremdung, innerhalb der Gesellschaft - und Natur.

Die ökonomischen Grundlagen für die Überwindung und Aufhebung des Privateigentums an Produktionsmittel, Grund und Boden, sind bereits in der bestehenden kapitalistischen Gesellschaftsordnung vorhanden.
Die ökonomischen (materiellen) Voraussetzungen für eine gleichberechtigte, emanzipatorische, humanistische Gesellschaftsordnung - für eine sozialistische (soziale-ökologische-ökonomische) Gesellschaftsordnung, auf der Grundlage des gesamtgesellschaftlichen Gemeineigentums, - existieren bereits (jedoch: ökonomisch weltweit in Ungleichheit). - Es bedarf ihrer Umwälzung und Aufhebung (der realen praktischen Überwindung des Kapitalismus als Gesellschaftsordnung, weltweit)!

Unsere Aufgabe muss es sein: ideologisch und zugleich politisch - theoretisch und zugleich praktisch, den Aufklärungskampf und Umwälzungskampf - den realen Klassenkampf - in der (bestehenden) kapitalistischen-imperialistischen Gesellschaftsordnung zu führen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz