"Black Planet Award" prangert Killer-Konzern XE (früher BLACKWATER) an

01.03.09
WirtschaftWirtschaft, Kultur, Berlin, TopNews 

 

Jugendliche gestalten Schmäh-Trophäe für Umweltzerstörung und Ausbeutung

"ethecon - Stiftung für Ethik & Ökonomie" prangert Erik Prince und das Management des XE-Konzerns/USA (früher Blackwater) mit dem "Black Planet Award 2008" an. Mit diesem jährlich verliehenen internationalen Preis schmäht die Stiftung zum dritten Mal ausgewählte Personen, die herausragend für den Ruin des Blauen Planeten verantwortlich sind.

Der Preis, eine von Jugendlichen geschaffene Schmähtrophäe, wird verliehen im Rahmen eines internationalen ethecon-Festaktes

14. März 2009, 14.00 Uhr
"Großen Saal" Pfefferwerk
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Die Schmährede zu Erik Prince und XE wird der Friedensforscher Peter Strutinsky halten. Gäste aus der internationalen Friedens- und Demokratiebewegung werden erwartet.

Der Kapitalismus mit seiner Profit-Logik hat es in den letzten Jahrzehnten fertig gebracht, Krieg und Armeen dem Staat und der Politik aus der Hand zu nehmen und zur Privat sache zu machen. Waren es zunächst nur marodierende Söldner-Banden, so sind es im Rahmen des Irak-Kriegs und anderer Konflikte große multinationale Konzerne geworden, die vor Ort im Auftrag der Regierungen die Kämpfer stellen und die gesamte Infrastruktur des Feldzugs garantieren. Auf zehn reguläre Soldaten kommt inzwischen ein Konzern-Söldner.

Das milliardenschwere US-Unternehmen XE (früher BLACKWATER) ist das weltweit führende dieser Art. Und zudem berüchtigt für seine christlich-religiöse fanatische und fundamentalistische Ausrichtung. Es stellt nicht nur eine Gefahr für den Frieden und die Menschenrechte dar, sondern für die Demokratie und die Menschheit insgesamt.

ethecon verleiht seit 2006 jährlich zwei internationale Preise. Neben dem "Black Planet Award" werden Menschen mit dem "Blue Planet Award" geehrt, die sich herausragend für Rettung und Erhalt des Blauen Planeten einsetzen. Bisherige PreisträgerInnen des Black Planet Award waren die Vorstände und AktionärInnen der Konzerne MONSANTO (2006) und NESTLÉ (2007). Die Positivpreise Blue Planet Award gingen an Vandana Shiva (2007) und Diane Wilson (2006). Den Blue Planet Award 2008 erhalten Hugo Chávez und José Abreu für ihre Leistungen zur Schaffung von "Sistema"

ethecon ist im Gegensatz zu den vielen Tausend Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen eine der wenigen Stiftungen "von unten", die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Die Stiftung hat derzeit elf StifterInnen. Zustiftungen, Spenden und weitere Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Zur Pressekonferenz der Preisverleihung am 14.3. um 12.30 Uhr unbedingt akkreditieren (Pfefferwerk Schönhauser Allee 176, Haus 8/Großer Seminarraum 2. Etage). Noch noch nicht akkredidiert? Direkt hier nachholen.

Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme am Festakt Preisverleihung (ab 14 Uhr)  hier .

Weitere Informationen und Hintergründe

unter www.ethecon.org







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz