Preisanstieg durch Herkunftsbezeichnung bei Fleisch?

03.11.13
WirtschaftWirtschaft, NRW, News 

 

von Stefan Fricke

Die größte Dummheit seit dem Ölkännchen-Vorschlag

Laut einem Bericht von Spiegel-Online [1] erklärt die EU-Kommission in einem heute veröffentlichten Bericht, dass eine obligatorische Kennzeichnungspflicht für die Herkunft von Fleisch eine Preissteigerung von bis zu 50% nach sich ziehen könnte.

Stefan Fricke, bis vor kurzem Sprecher der Piratenfraktion im Ausschuss für Europa und Eine Welt im Landtag NRW, erklärt dazu:

»Bei Rindfleisch gibt es diese Kennzeichnungspflicht bereits seit einigen Jahren. Dies hat mitnichten zu einem Preisanstieg bei Rindfleisch oder Rindfleischprodukten geführt. Mir ist nicht klar, warum nun bei anderen Fleischarten etwas derartiges passieren sollte.

Mich erinnert diese Stellungnahme an den famosen EU-Vorschlag aus dem Frühjahr, in welchem die EU die Verwendung von offenen Olivenöl-Behältern in der Gastronomie verbieten wollte.

Auch jener Vorschlag war direkt auf undifferenzierte Übernahme von Lobby-Texten in Brüssel zurückzuführen. Ist dies nun ein weiterer Streich der industriehörigen EU-Bürokraten?«

Quellen:
[1] www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-bericht-warnt-herkunfts-label-verteuert-fleisch-massiv-a-931310.html

Freundliche Grüsse
Sandro A. Fleck
Büro Stefan Fricke MdL
Landtag Düsseldorf
0211 884 4670

s.fleck@stefan-fricke.org


VON: STEFAN FRICKE






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz