Multinationales Unternehmen "respektiert Menschen" - und bekämpft die Gewerkschaft

07.04.14
WirtschaftWirtschaft, Internationales, Bewegungen, Arbeiterbewegung, News 

 

von labourstart

Wie so viele Unternehmen behauptet das Schweizerische multinationale Unternehmen Georg Fischer, es habe "Kernwerte". Einer davon ist "einander zu respektieren".

Aber dieses große Unternehmen, das 14.000 Beschäftigte in 32 Ländern hat, respektiert seine Beschäftigten in der Türkei nicht.

Obwohl mehr als die Hälfte der Beschäftigten dort Mitglied der Gewerkschaft Lastik-Is sind, weigert sich das Unternehmen, in Verhandlungen zu treten.

Was noch schlimmer ist, die Unternehmensleitung versucht, die Gewerkschaft zu zerschlagen, indem sie die Beschäftigten in Einzelgesprächen auffordern, ihre Mitgliedschaft zu kündigen.
Und wenn das auch nichts hilft, schmeißen sie die "Ruhestörer" eben raus. Bisher sind 37 Gewerkschaftsmitglieder entlassen worden.

Die globale Gewerkschaft IndustriALL ruft zu einer massiven Kampagne auf, um die antigewerkschaftlichen Aktionen des Unternehmens zu stoppen, Verhandlungen zu erzwingen, und sie dazu zu bringen, das zu tun, was angeblich ihr "Kernwert" ist - Menschen zu respektieren.

Bitte nehmt Euch einen Moment Zeit, um Eure Botschaft an Georg Fischer zu schicken:
www.labourstartcampaigns.net/show_campaign.cgi?c=2248

Und bitte verbreitet diese Nachricht weiter an Eure KollegInnen, FreundInnen, Verwandte und MitgewerkschafterInnen.

Vielen herzlichen Dank!
Eric Lee

LabourStart
Unit 168, Lee Valley Technopark
Ashley Road, Tottenham
London, England N17 9LN
United Kingdom


VON: LABOURSTART






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz