Die Zapatistas aus Mexiko - Einblicke als Menschenrechts beobachter

03.02.09
InternationalesInternationales, Rheinland-Pfalz, News 

 

Trier (sk) - "Eine andere Welt ist möglich" heißt es erstmals 1994 beim Aufstand der Zapatisten im Süden Mexikos. Ihre Rufe nach "Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie" verbinden sie mit einem weltweit beachteten undogmatischen und neuem Politikverständnis sowie dem dem Aufbau basis­demokratischen Strukturen. Dabei sehen sich die Aufständischen mit einem sogenannten "Krieg niederer Intensität" durch Mexikos Regierung bedroht. Der Referent Marcel Thiel hielt sich einige Monate im Konfliktgebiet auf und berichtet von seiner Arbeit als Menschenrechtsbeobachter in sogenannten Friedenscamps.


Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet am Donnerstag 5. Februar um 19.00 Uhr im Friedens- & Umweltzentrum, Pfüztenstr.1 in Trier statt. Veranstalter sind die AG Frieden Trier in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz.


Infos zu Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko: www.buko.info/carea







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz