Globaler Marsch nach Jerusalem hat seine Ziele erreicht

02.04.12
InternationalesInternationales, News 

 

von Komitee zur Vorbereitung des GMJ im deutschsprachigen Raum

Die Organisatoren bekräftigen, dass der Globale Marsch nach Jerusalem seine Ziele erreicht hat
Die Organisatoren des Globalen Marsches nach Jerusalem, der an den palästinensischen Tag des Bodens erinnert, bekräftigen, dass der Marsch am Freitag ein großer Schritt nach vorn war, weil er die meisten seiner Ziele erreicht hat.

Der federführende Koordinator Ribhi Halloum sagte, dass die Organisatoren sich drei Hauptziele gesetzt hatten.

Das erste Ziel war, die Grundlage für zukünftige Aktivitäten zu legen. Die Kundgebungen am Freitag hatten zwei Schwerpunkte: Einerseits die Kundgebungen in Jordanien, Libanon, Syrien und Ägypten; andererseits die Demonstrationen innerhalb von Palästina/Israel in unmittelbarem Kontakt mit der Besatzung, „um zu zeigen, dass die palästinensischen Menschen dort immer noch an ihrem Land festhalten“.

Laut Halloum war das zweite Ziel die Bekräftigung, dass die palästinensische Frage nun nicht nur eine Frage des palästinensischen Volks allein sei, sondern vielmehr eine globale Frage. Dies sei durch die Teilnahme von Solidaritätsaktivisten aus 84 Ländern bezeugt worden.
Das dritte Ziel war aufzuzeigen, dass die Besatzung letzten Endes verschwinden wird, ganz gleich wie lang sie überleben mag, so Halloum.

Halloum ergänzte, dass die Organisatoren nicht so sehr die Anzahl der Kundgebungsteilnehmer beachten, sondern vielmehr die Anzahl der Länder, die sich an den Protesten beteiligten, da dies die Unterstützung für Palästina zeigt. Halloum hob hervor, dass in Jordanien erstmals mehr als 57.000 jordanische Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Aktivitäten zum Tag des Bodens teilnahmen.

Aja Aghbariyya, Mitglied des Organisationskomitees innerhalb Israels sagte seinerseits, dass der Marsch seine Ziele auf einem internationalen Niveau und in den arabischen Ländern erreicht hat. Er hob hervor, dass es Pläne gibt, ähnliche Kundgebungen am 15. Mai in Erinnerung an den Nakba-Jahrestag zu organisieren. Die Vorbereitungen dazu seien bereits in Gange, sagte er.

Aus Deutschland beteiligten sich über 30 Personen an den Aktivitäten des Globalen Marsches im Libanon, Jordanien und Ägypten, darunter Evelyn Hecht-Galinski und zahlreiche Menschen palästinensischer Herkunft. In zahlreichen deutschen Städten fanden Kundgebungen und Mahnwachen zum palästinensischen Tag des Bodens statt, in Berlin, Stuttgart, Hamburg, Köln, Bonn, Heidelberg, Aschaffenburg und München.

Fotos und weiter Informationen finden Sie auf:
http://www.jerusalem-marsch.de/berichtefotos.html
gm2j.com/main

 




VON: KOMITEE ZUR VORBEREITUNG DES GMJ






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz