Keine Barrieren gegen Menschenrechte

30.01.20
InternationalesInternationales, Politik, News 

 

„Das sind Barrieren gegen die Menschenrechte. Statt Schutzsuchenden zu helfen, bauen die EU-Mitgliedstaaten mit Hilfe ihres Militärs schwimmende Mauern. Die Folge dieser unglaublichen Unmenschlichkeit sind mehr Tote auf dem Mittelmeer. Weder Zäune noch schwimmende Barrieren werden hilfesuchende Menschen davon abhalten zu fliehen und Schutz zu suchen. Die Frage ist, ob sie lebend ankommen. Der Tod als Preis für diese Abschottung scheint für die EU und ihre Mitgliedsstaaten annehmbar“, erklärt Michel Brandt, Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, zur Ankündigung der griechischen Regierung, schwimmende Barrieren auf dem Mittelmeer zu errichten, um Flüchtlinge von der Flucht von der Türkei nach Griechenland abzuhalten. Brandt weiter:

„DIE LINKE fordert die Bundesregierung auf, wenigstens die unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten aufzunehmen und somit das Leid auf den griechischen Inseln zu lindern. Im gleichen Zuge muss sie die unmenschlichen Pläne der griechischen Regierung aufs Schärfste verurteilen. Wir brauchen sichere Fluchtwege nach Europa statt todbringender Abschottung.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz