Wer hat Angst wenn sich Arbeiter organisieren?


15.07.19
InternationalesInternationales, Arbeiterbewegung, TopNews 

 

Von Max Brym aus dem Albanischen übersetzt

Übersetzung leicht gekürzt : Die überwältigende Expansion, die in den letzten zehn Jahren im Call-Center-Bereich in Albanien stattgefunden hat, etwa die Erhöhung der Beschäftigtenzahl oder die zunehmende Konzentration von Arbeitern an diesen modernen Arbeitsplätzen, würde früher oder später unvermeidliche zur Organisation der Arbeiter am Arbeitsplatz führen. Die verschiedenen Unzulänglichkeiten, die

im Callcenter auftreten, wie beispielsweise das Stehlen von Arbeitsstunden, Stress, verschiedene Gesundheitsprobleme, ein hoher Arbeitsdruck und das Bewusstsein der Arbeiter für diese Probleme, haben es einer solchen Organisation ermöglicht, zu handeln in Albanien. Und das ist der Fall bei der Gewerkschaft "Solidariteti", der ersten Gewerkschaft der Arbeiter und Arbeiterinnen im Sektor Call Center.

Die Gewerkschaft ist per definitionem die Organisation von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz, die darauf abzielt, deren Interessen gegen die Interessen des Arbeitgebers oder des Eigentümers zu schützen. Die Verschärfung der Widersprüche zwischen dem Eigentümer, der mehr und mehr Gewinne auf Kosten der Arbeiter erzielen will, und Arbeitern, die ein angemessenes Entgelt und bessere Arbeitsbedingungen suchen, machen die Gründung von Gewerkschaften unverzichtbar. Aber die gewerkschaftliche Organisierung ist gar nicht so ruhig und einfach in rechtlicher Hinsicht herstellbar. Die Organisation, gerade weil sie die Interessen der ökonomisch herrschenden Klasse und die Interessen der Gruppen, die auf Kosten der Arbeiter leben bedrohen, führt zu Erregungszuständen. Auch bei korrupten Gewerkschaften welche eng verbunden sind mit parasitierenden politischen Parteien und den Eigentümern.

Die ersten Menschen, die Angst vor der Arbeiterorganisation haben, sind die Eigentümer diese werden heute als Unternehmer bezeichnet. Der Bereich, in dem der Arbeiter ausgebeutet wird, ist der Arbeitsplatz, es geht um die die Beziehung in der Produktion. Dort prallen die gegensätzlichen Interessen zwischen demjenigen, dem das Kapital (Geld und Technologie) gehört, und demjenigen, dem nur die die Arbeitskraft gehört unmittelbar aufeinander.. Das Verhältnis in der Produktion hängt mit der Macht zusammen, die der Eigentümer hat, die Produktionsmittel gemäß seinen Interessen zu verwenden und die Produkte der Arbeit der Arbeiter für sich zu nehmen. Dieses Verhältnis ist das Verhältnis der Eigentumsrechte über den Arbeitnehmer, der kein Recht hat, über den Arbeitsprozess zu entscheiden, weder über das Gehalt, die Arbeitszeit noch über das Arbeitsprodukt. Da es der Hauptzweck des Syndikalismus ist die Arbeitsbedingungen zu verbessern, nämlich die kontinuierliche Anstrengung, die Ausbeutung der Arbeitskraft zu reduzieren durch Verkürzung der Arbeitszeit, höhere Löhne, Arbeitsplatzsicherheit und die Sicherheit zu erhöhen, ist das der grundlegende ölonomische Interessenkonflikt. Im Laufe der Zeit kommt es zu einem offenen Krieg zwischen dem Eigentümer oder den Eigentümern und den Arbeitern.

Jeder Klassenkrieg ist aber letztendlich ein politischer Kampf und umgekehrt. Die Bemühungen der Arbeiter am Arbeitsplatz, ihre Grundrechte zur Verringerung der Ausbeutung und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu erlangen, sind auch politische Anstrengungen sind Versuche, den politischen Bereich zu verändern. Rechtliche Institutionen, die die Funktion der Reproduktion und des Aufbaus ausbeuterischer Beziehungen in der Produktion haben, werden von der Gewerkschaftsorganisation der Arbeier stark getroffen. Die Angst vor einer solchen Willen fordert den politischen Überbau heraus. Der politische und rechtliche Überbau ist gegen die Interessen der Arbeiter gerichtet. Der Überbau aus Politik, Recht, Justitz und Presse ist der Verteidiger der ökonomisch herrschenden Klasse. Der Überbau vertritt keine öffentlichen allgemeinen Interessen sondern die Interessen der Bouregosie.

Nehmen wir den Fall einer staatlichen Einrichtung wie der staatlichen Arbeitsaufsicht, deren rechtlicher Zweck darin besteht, die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer zu überprüfen, dh zu untersuchen, ob die Unternehmen die Arbeitsgesetze einhalten oder nicht. Diese Institution trat vor einigen Tagen bei den Mitarbeitern des Call-Center- gegen diese bei, „Albacall“auf. Die Manager des Unternehmens wegen der unfairen Abbau von rund 900 Gehältern angeklagt, waren mit der Einmischung der Aufsichtsbehörde, mit ihren rechtlichen Funktionen zufrieden. Die staatliche Aufsichtsbehörde hat nach den Aussagen der Arbeiter nicht seine rechtliche Funktion wahrgenommen, sondern sie direkt bedroht und sich direkt auf die Seite des Unternehmens gestellt.. Wie in diesem Fall so auch in anderen Fällen, verhält sich diese Institution offen als eine Struktur, die darauf abzielt, die Ordnung und Macht des Eigentümers am Arbeitsplatz zu reproduzieren und aufrechtzuerhalten. Obwohl es Fälle gegeben, in denen diese Institution kleinen Klagen gegen Eigentümer mit leichten Geldbußen andete. Dies ändert aber nichts an ihrer grundlegenden Funktion. ---------------- Sobald sich der Kampf zwischen Arbeitern und Eigentümern verschärft, sind die staatlichen Stellen sofort an vorderster Front des Kampfes gegen die Arbeiter positioniert. Im Laufe der Geschichte gab es immer wieder Streiks, Kundgebungen und Proteste von Arbeitern in Albanien, die es der heutigen Werktätigen ermöglichten, einige grundlegende Rechte am Arbeitsplatz zu haben. Durch "Solidarität" und in Verbundenheit der Arbeiter untereinander werden Albacall und die gesamte Branche viel verlieren

Schreibt Alfred Bushi, ein Aktivist aus Tirana für die Rechte der Arbeiter. „


Übersetzung Max Brym


Was in Albanien und in vielen anderen Regionen des Balkans fehlt ist eine Arbeiterpartei auf marxistischer Basis. Ein wichtiger Ansatz dazu könnte die Organisation „ Orginzata Politike“ sein. Die zunehmenden sozialen Kämpfe in Albanien künden ein erwachen der Arbeiterbewegung verbunden mit starken Jugendprotesten an. Albanien steuert auf schwere soziale Kämpfe zu.

Max Brym


Link Solidariteti- Kämpferische Gewerkschaft in Albanien gegründet

http://www.kosova-aktuell.de/22-serbien-a-balkan/albanien/3714-m







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz