Politische Lage in Venezuela


Bildmontage: HF

01.05.13
InternationalesInternationales, Kultur, News 

 

von GEHEIM Magazin

„Unbesiegt“ lautet der Titel der aktuellen Aus- gabe des Magazins GEHEIM, das sich gerade auf dem Weg zu den Abonnenten befindet.
Das GEHEIM-Dossier widmet sich ausschließlich der politischen Lage in Venezuela. In „Unbesiegt und unsterblich“ würdigt die GEHEIM-Redaktion die Person und das Wirken des verstorbenen Präsidenten Hugo Rafael Chávez Frías.

Des Weiteren trägt sie in dem Beitrag „Zielperson Chávez“ jene Aspekte zusammen, die eine Ermittlung zur Ursache seiner Krebserkrankung und seines Todes rechtfertigen. Dass auch als „demokratisch“ geltende Regierung wie die des Franzosen Nicolas Sar- kozy nicht vor einem Mordanschlag auf Chávez zurückschreckte, können interessierte Leser im „Agent des Quartals“ nachlesen.

Es folgt erstmalig in deutscher Übersetzung die Rede, die der damalige Vizepräsident Nicolás Maduro bei der Trauerfeier zu Ehren des Revolutionsführers Chávez gehalten hat.

Das GEHEIM-Dossier endet mit der Analyse der Destabilisierungsmaßnahmen, die opposi- tionelle Kräfte und ihre Helfershelfer vor, während und nach der Präsidentenwahl vom 14. April ergriffen haben. Dank der Informationen aus einer gut informierten Quelle kann GEHEIM auch die geplanten Aktionen benennen, die sich gegen den legal gewählten Amtsinhaber Maduro richten. Den Abschluss bildet das Naming Names, das diesmal die unter diplomatischer Tarnung arbeitenden CIA-Agenten in Venezuela und Ecuador beim (Deck-)Namen nennt.

Dass nicht nur die beiden progressiven Regierungen in Lateinamerika ein Problem mit der US-Einmischung haben, zeigt GEHEIM am Beispiel der Partei Bündnis 90/Grüne und deren Kooperation mit der extrem rechten CIA-Vorfeldorganisation namens „Internationale Ge- sellschaft für Menschenrechte“ (IGfM).
Das Fazit lautet: „Grüne genauso anti-kubanisch wie CDU“.

Was Kuba sonst noch so alles blühen kann, zeigt die Art, wie deutsche Stellen und Or- ganisationen die syrischen 'Contras' auch in der BRD unterstützen. GEHEIM ist deren Spuren zum dritten Mal gefolgt – und wieder bei „linken“ Kräften gelandet.

Wer Interesse am Abdruck des einen oder anderen GEHEIM-Artikels hat, kann sich gerne an die Redaktion wenden.Die GEHEIM-Redakteure stehen auch für Vorträge, Diskussio- nen und Hintergrundgespräche zur Verfügung.

GEHEIM Magazin
Redaktion (I.Niebel & M.Opperskalski)
Postfach 270324
50509 Köln
Tel.: 0221-2839995 & 2839996
Fax: 0221-2839997

redaktion-geheim@geheim-magazin.de
www.geheim-magazin.de


VON: GEHEIM MAGAZIN






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz