Neuerscheinungen Kulinarik und Natur

10.08.22
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Heike Vossen: Gärten am Hang planen, entwerfen & ausführen, 2., aktualisierte Auflage, Ulmer, Stuttgart 2022, ISBN: 978-3-8006-1647-2, 42 EURO (D)

Die Landschaftsarchitektin und Fachjournalistin Heike Vossen präsentiert in diesem Fachbuch eine Planungshilfe und Ideengeber für Gärten in Schräglage und streicht dabei die Vorteile einer individuellen Gestaltung eines Hanggartens heraus.

Sie stellt zwölf Gartenporträts vor und zeigt auf zahlreichen Farbbildern, Zeichnungen und Tabellen, welche Materialien und Gestaltungsmittel dem Gartenplaner zur Verfügung stehen.

Das Buch beginnt mit den Grundlagen: Dort geht es um das Mikroklima, das Gebäude, den freien Raum, die Zonierung, Erschließung und Bestandspflanzen im Garten vor und erläutert die Vor- und Nachteile für Gärten am Hang vor. Bei letzterem bietet sie jeweils 10 Argumente pro und contra in Stichworten.

Danach schildert sie die ersten Planungsschritte, das Entwickeln des Konzeptes, die Gestaltungselemente und verschiedene Gestaltungsprinzipien am Hang. Anschließend geht es um die Formung des Hanges, das Gestalten mit Mauern, Pflanzen am Hang wie Gräser oder Rosen, Haupt- und Nebenwege, Treppen und die Gestaltung mit Wasserelementen wie Pool oder Quelle.

Es werden die zwölf verschiedenen Gartenporträts, die allesamt individuellen Charakter haben, vorgestellt. Sie reichen von einfach bis exklusiv. Diese werden in Text und Bild vorgestellt, die Baudaten mit Planung, Bauzeit, Bearbeitungsfläche, Höhendifferenz, Materialien und technischen Besonderheiten. Mitunter gibt es noch Informationen über gesetzliche Regelungen und Normen.

Danach gibt es noch einen Gartenplaner der vorgestellten Gärten. Im Serviceteil gibt es noch ein findet man noch weiterführende Literatur, die DIN-Normen, ein Register und die Bildquellen.

In dem Buch sind größere Gärten, die viel kreativen Spielraum lassen, überproportional vertreten. Es werden die Entwurfsmöglichkeiten, Planungsschritte und Expertenwissen zu Bautechnik und Pflanzungstipps Schritt für Schritt dargestellt. Die reich bebilderten Gartenporträts zeigen die Verschiedenheit der Möglichkeiten und Stile auf, an der sich Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner und Besitzer von Gärten im Hang, orientieren können.


Buch 2

James Whetlor: Kochen mit dem Big Green Egg. Über 70 Rezepte. Grillen, Schmoren, Räuchern, Braten und Backen, DK, München 2022, ISBN: 978-3-8310-4536-5, 29,95 EURO (D)

Das grüne Hochleistungs-Keramik-Ei, das Big Green Egg, hat vielerlei Verwendungsmöglichkeiten. Über 70 Rezepte und Anleitungen hat der Kochbuchautor James Whetlor in diesem Buch zusammengestellt.

Zuerst wird das Anzünden und Bedienen erläutert. Danach werden in Form von Zeichnungen die Basic-Setups und nützlichen Zubehörteile für die Zubereitung der Rezepte illustriert. Wie besondere Aromen entstehen, Werkzeug und Equipment, das Zubereiten von Speisen, Saucen und Marinaden, Mise en place und das Servieren, sind dann Thema. Dann geht es um Zutaten: Rindfleisch, Schwein, Lamm, Hähnchen und Fisch werden dort behandelt.

Die Rezepte beginnen mit dem leichtesten, dem Zubereiten von Chicken Wings. Danach werden 12 Rezepte von Hähnchen bis Rinderbrust vorgestellt, mit denen man seine Kenntnisse und Fertigkeiten Schritt für Schritt erweitern und verbessern kann.

Anschließend werden Grillrezepte wie grüne Tandooro-Hähnchenspieße behandelt. Rezepte auf einer Placha, einer glatten Metallplatte, auf der bei großer Hitze gegrillt bzw. gebraten werden kann, wie Makrele mit Fencheldressing folgen danach.

Anschließend werden direkt auf der Glut oder über der Resthitze gegarte Gerichte wie Spitzkohl mit pikantem Buttermilch-Ancho-Dressing. Gerichte nach der Low and Slow-Methode, bei der das Gargut bei niedrigen Temperaturen langsam gart, wie Ganzer Schinken mit würziger Portweinglasur, werden dann präsentiert.

Die Gartechnik des Bratens wird mit Rezepten wie geschmorte Karotten mit Zhug veranschaulicht. Gerichte nach der Dutch Oven-Methode wie Hammelschulter mit Zwiebeln, Rosmarin und Honig kommen dann an die Reihe. Weiter geht es mit Backgerichten wie Paratha oder Tarte mit Blutwurst, Kartoffeln und Fenchel.

Saucen und Würzmittel wie Dukkah oder Salsa aus Röstgemüse bilden den Abschluss der Rezepte.

Im Anhang gibt es ein Register, Informationen zum Autor und zum Big Green Egg.

Das Buch ist besonders für Anfänger zu empfehlen. Die Rezepte bauen vom Schwierigkeitsgrad aufeinander auf und sind verständlich dargelegt. Jedes Rezept enthält ein Diagramm, wie man das Ei aufstellt, d.h. mit dem Tellersetzer, wo man die Grills abstellt usw., um sofort damit zu arbeiten. Weiterhin wird detailliert erläutert, welche Einstellungen und Zieltemperatur benötigt werden.

 

Buch 3

Thomas Cech/ Libor Jankowsky: Baumpilze. 180 Arten schnell erkennen, Ulmer, Stuttgart 2022, ISBN: 978-3-8186-0693-0, 24,95 EURO (D)

Dieser Taschenatlas will Einblicke in die Vielfalt der Baumpilze bieten und die schnelle Identifikation wichtiger Arten vor Ort ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt auf Holz abbauenden Arten, deren Kenntnis für Baumsachverständige und Baumtaxonomen vor allem in Bezug auf Baumsicherheit von Bedeutung ist. Dies bezieht sich sowohl auf Bäumen im Wald als auch auf den urbanen Bereich, dazu werden rund 180 in einzelnen Steckbriefen präsentiert.

In der Einleitung wird kurz auf die Biologie der Baumpilze und Pilze als Holzfäulererreger eingegangen. Außerdem wird der Aufbau des Buches charakterisiert.

Im folgenden Artenteil wird jede Pilzart nach ihrem Vorkommen in der Wirtsbaumart (Laubholz, Nagelholz, spezifische Baumarten) sowie dem Ökosystem (Waldtyp, urbane Standorte) charakterisiert. Jeder Steckbrief enthält eine genaue Beschreibung der Fruchtkörper und ggf. notwendige Angaben, mit denen die beschriebene Art verwechselt werden kann. Ein Schwerpunkt wird auf die Biologie gelegt: Ort und Typus der Infektion, Fäuletyp, Lebensweise und Schädigung des Baumes werden angegeben. Die ökologische Bedeutung (Schaffung von Habitaten durch den Pilz), die Bedeutung für den Menschen (Essbarkeit, medizinische Nutzung etc.) und ein kurzer Hinweis auf passende Bekämpfungsmaßnahmen runden den Steckbrief ab. Dazu gibt es ein oder mehrere detaillierte Aufnahmen oder Makroaufnahmen der jeweiligen Pilzart.

Im Anhang gibt es ein Glossar für Fachausdrücke und ein Register.

Ein Literaturverzeichnis zur Vertiefung fehlt, es werden wohl in der Einleitung einige Überblickswerke vorgestellt.

Die Grundinformationen am Anfang sind etwas dünn. Die „Lebenszeit“ der Pilze, entsprechend der Vegetationsperiode, und andere Eigenschaften hätten ausführlicher sein können.

Ansonsten ist die Systematik verständlich, der Taschenatlas übersichtlich gestaltet und eignet sich vor allem für Einsteiger, die einen Überblick bekommen wollen. Durch die gelungenen Makroaufnahmen werden sie in die Lage versetzt, eine Bestimmung durchzuführen.

Gut ist, dass der Atlas in einer größere Jackentasche passt und so bei der Bestimmung leicht mitgeführt werden kann.

 

Buch 4

Nelson Müller: Heimatliebe. Meine neue deutsche Küche, DK Verlag, München 2022, ISBN: 978-3-8310-4556-3, 19.95 EURO (D)

Sternekoch Nelson Müller ist im Schwabenländle aufgewachsen, hat in Restaurants von Nord bis Süd gekocht und reist für seine TV-Auftritte durch die gesamte BRD. In diesem Buch möchte er fast vergessenen Küchenklassikern wieder Glanz verleihen. Dazu versammelt er 90 Lieblingsgerichte von Regionalküchen quer durch die Republik.

Alle hier vorgestellten Gerichte sind für ihn ein Stück Heimat. Unter dem umstrittenen Begriff versteht er den Ort, „an dem man sich wohlfühlt und gerne is(s)t“.

Die Rezepte beginnen mit Imbiss und Kleinigkeiten wie Regensburger Wurstsalat nach traditioneller Art oder Spargel mit Nussbutter und Westfälischem Schinken. Weiter geht es mit Suppen und Eintöpfen wie Pfälzer Keschdesupp mit Speckschaum oder Schwäbische Flädle in Rinderbrühe. Es folgen Rezepte mit Fisch und Meeresfrüchten wie Oberbayerischer Seesaibling in Kräuterkruste mit Kartoffel-Lauch-Gemüse oder Backfisch mit Remoulade und Kartoffelsalat.

Fleisch, Geflügel und Wild wie Stolzer Heinrich mit Bier-Zwiebel-Sauce aus Thüringen oder Rosa Kalbstafelspitz mit Apfel-Meerretich-Schaum und Schwarzwurzelsalat werden dann vorgestellt.

Den Abschluss machen süße Kleinigkeiten, Nachtisch und Gebäck wie Hannoversche Welfenspeise mit Zitroneneis und bunten Beeren oder Ostfriesische Puffert un Peern.

Zu allen Rezepten gibt es Angaben über die Herkunft und Tradition und spezielle Tipps zur Zubereitung.

Im Anhang findet sich noch ein Register.

Hier werden klassische bodenständige Rezepte, die in Regionalküchen eine besondere Wertschätzung besitzen. Darunter sind bekannte, als auch heute weniger bekannte. Gut ist, dass er immer wieder Wissensblöcke mit Hintergründen und persönlichen Geschichten zwischen den Rezepten gibt.

Das Buch eignet sich für Traditionalist*innen, die eher deftige Rezepte bevorzugen.

Der Titel könnte für progressive Leser*innen erst mal abschreckend wirken, was sich aber als unbegründet herausstellt. Was eher stört, ist der Begriff der „deutschen Küche“, weil internationale Einflüsse, Aromen und Zutaten immer mitprägend waren und sind.


Buch 5

Rukmini Iyer: Green BBQ vegan & vegetarisch. 75 Grill-Rezepte für drinnen und draußen, DK, München 2022, ISBN: 978-3-8310-4338-5, 16,95 EURO (D)

Hier werden 75 Rezepte für ein veganes und vegetarisches Grillfest oder größere Gelegenheiten vorgestellt. Zuerst geht es um die Frage des passenden Grills: Gas oder Holzkohle. Nachhaltige Kohle und die passende Grillhaube werden ebenfalls berücksichtigt. Anschließend werden die Minimalausstattung zum Kochen im Freien, Extras zum Vorbereiten und Tipps für ein Picknick vorgestellt.

Der folgende Rezeptteil wird eingeleitet von Appetizern wie gefüllte Spitzpaprika oder gegrillte Kirschen mit Ziegenkäse, Minze und Walnüssen. Frische und leichte Gerichte wie Papaya mit Tamarinde, Chili und Kokos oder Spargel und Radieschen mit Burrata und Zitronendressing werden anschließend präsentiert.

Rezepte mit gehaltvollen Zutaten wie Kürbis mit Mangold, Honig, Ricotta und Haselnüssen oder marokkanische Grillkartoffeln mit Kichererbsen und Salzzitrone kommen dann an die Reihe. Außerdem gibt es einen Salatbaukasten für eigene Kreationen, drei Rezepte mit Avocado, saurer Sahne, gegrillter Aubergine und Fladenbrote mit unterschiedlichen Geschmackskomponenten.

Passende Rezepte für einen Picknickgrill zum Mitnehmen wie vegetarische Würstchen mit Lauch und Cheddar oder Tandoori-Fenchelsteaks mit Minz-Raita folgen danach. Süße Kleinigkeiten wie Papaya mit Honig, Orange und Minze oder Bananensandwich mit Schokolade und Erdnussbutter werden dann vorgestellt.

Resteverwertung als Brotbelag, für Bowls, Pasta oder zum Frühstück schließen den Rezeptteil ab.

Im Anhang gibt es noch ein Register und die Vorstellung der Autorin.

Hier werden viele Rezepte für Veganer oder Vegetarier für die Grillsaison mit ansprechender Foodfotografie präsentiert. Es wird bei den Rezepten Wert auf passende Geschmackskomponenten und Aromen Wert gelegt. Sie sind für mehrere Personen, eine größere Gruppe oder eine Familie mit Kindern geeignet, für unter vier Personen eher nicht. Die Rezepte lassen sich auch in der Küche im Backofen verwenden, wenn das Wetter schlecht ist oder kein Balkon vorhanden ist.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz