Internationale ethecon Awards: Es geht um unseren Blauen Planeten!

16.11.21
KulturKultur, Umwelt, Bewegungen, TopNews 

 

Von ethecon

Statt Präsenz-Festakt nun Live-Video-Veranstaltung

ethecon ehrt die malische Menschenrechts- und Friedensativistin Aminata Dramane Traoré mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award 2021 und stellt, stellvertretend für die Vorstände und Großaktionäre des Braunkohle-Konzerns RWE, (Ex-)Ministerpräsident Armin Laschet, BLACKROCK-CEO Larry Fink, den Vorstandsvorsitzenden Markus Krebber und den Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Brandt mit dem Internationalen ethecon Dead Planet Award 2021 an den Pranger. Wegen kurzfristiger 2G-Regelungen musste der öffentliche Festakt in Berlin abgesagt werden. Die Verleihung der ethecon Preise findet am 20.11.2021 in einer Video-Veranstaltung ab 14 Uhr unter www.ethecon.org im Livestream statt. Parallel dazu finden zwei Mahnwachen zu den Verbrechen des RWE-Konzerns in Lützerath und Essen statt.

Blue Planet Award 2021

Aminata Dramane Traoré setzt sich seit Jahrzehnten ehrlich und uneigennützig für gerechten Welthandel, Migrationsfreiheit, Klimagerechtigkeit und gegen den Militarismus ein. Sie riskierte ihre Ämter als Koordinatorin des UN-Entwicklungsprogramms und malische Ministerin sowie ihre Kandidatur für den Vorsitz bei UN, indem sie den Neokolonialismus der Industrie-Nationen angriff und die Institutionen des Welthandels als Stützen der Konzernherrschaft entlarvte. Für ihre Kriegsgegnerschaft und die öffentliche Forderung nach dem Abzug der seit 2013 in Mali stationierten internationalen Militärs wurde sie unter Hausarrest gestellt. Über Jahrzehnte ergriff Aminata Partei für die Bewegung der Weltsozialforen, gab dieser mit dem Porto Alegre Manifest ein Programm und trat auf Kundgebungen und Foren aller Art für internationale Solidarität ein. Für ihr Engagement für Gerechtigkeit, Frieden, Gesundheit, Umweltschutz und die Stärkung demokratischer Prinzipien zeichnet ethecon Stiftung Ethik und Ökonomie Aminata Dramane Traoré mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award 2021 aus.

=>   Hier geht es zur Begründung

=>   und hier zum Hintergrund

 

Dead Planet Award

Ganz anders Markus Krebber, Werner Brandt, Larry Fink und Armin Laschet. Als Vorstände, Aufsichtsräte und Vertreter der Anteilseigner des Kohle- und Atomstrom-Konzerns RWE tragen sie Verantwortung für den weltweiten Kollaps des Klimas und die katastrophale Schädigung der menschlichen Gesundheit. Die RWE AG stößt mit ihrer Kohle-Verstromung mehr CO2 aus als jeder andere europäische Konzern und trägt damit massiv zum Kollaps des Erdklimas und der Ökosysteme bei. Die RWE AG vergiftet die Bewohner*innen der Tagebau-Regionen mit zahllosen Schwermetallen und Feinstaub, zerstört Dörfer und Agrarflächen, riskiert mit ihren Atomkraftwerken permanent hochgefährliche Unfälle und bürdet den radioaktiven Abfall für Jahrhunderte den nachfolgenden Generationen auf. Selbst an der Herstellung von Atomwaffen verdienen die RWE-Aktionär*innen mit. Durch erpresserischen Lobbyismus unterwandert der Konzern seit über hundert Jahren die Demokratie. 2020 verschob RWE mit dem „Kohlekompromiss“ den Ausstieg aus der Kohle-Energie auf das Jahr 2038 und setzte sich damit über das Pariser Klima-Abkommen hinweg. Für ihre Profite riskieren die Vorstände und Großaktionär*innen von RWE unermessliches Leid und die Unbewohnbarkeit unseres Planeten. Dafür stellt die Stiftung ethecon Markus Krebber, Werner Brandt, Larry Fink und Armin Laschet persönlich mit dem Internationalen ethecon Dead Planet Award 2021 an den Pranger der globalen Öffentlichkeit.

=>   Hier geht es zur Begründung

=>   und hier zum Hintergrund

=>   und hier zum Offenen Brief an die Verasntwortlichen von RWE

 

Highlights der Preisverleihung am 20.11. ab 14 Uhr im Livestream:

Die Verleihung der beiden Awards am 20.11.2021 ab 14 Uhr erfolgt öffentlich und online unter www.ethecon.org im Livestream. Die Höhepunkte sind u.a.:

>  ca. 14:15 Uhr Gastbeitrag „Auf dem Weg in einen präventiven Sicherheitsstaat?“
von Dr. Rolf Gössner (Rechtsanwalt, Publizist und Bürgerrechtsaktivist)

>  ca. 15:00 Uhr Liveschaltung Mahnwachen Braunkohle-Revier & RWE-Konzernzentrale
mit symbolischer Verleihung des Dead Planet Award und Verlesung des Offenen Briefes

>  ca. 15:15 Uhr Schmährede RWE - Dead Planet Award
von Sabine Scherbaum (Fraunhofer Institut, Partei DIE FRAUEN)

>  ca. 16:15 Uhr Laudatio für Aminata Dramane Traoré – Blue Planet Award
von Tobias Pflüger (MdB und friedenspolitischer Sprecher der Partei die Linke)

>  ca. 17:00 Uhr Dankesrede
von Aminata Dramane Traoré.

Die beiden ethecon Awards werden bereits seit 2006 verliehen. Der jährlich vergebene Internationale ethecon Blue Planet Award ehrt herausragenden Einsatz für Erhalt und Rettung des „Blauen Planeten“. Der Internationale ethecon Dead Planet Award prangert Personen an, die schockierende Verantwortung für Ruin und Zerstörung der Erde tragen und damit die Gefahr eines toten, unbewohnbaren Planeten heraufbeschwören.

 

Absage der Präsenz-Veranstaltungen in Berlin

Leider musste der öffentliche Festakt zur Verleihung der beiden internationalen ethecon Preise wegen der kurzfristig seit Montag, 15.11.2021, in Berlin geltenden 2G-Regelung abgesagt werden. Unter diesen Bedingungen konnte nicht mehr gesichert werden, dass alle zu den Veranstaltungen 19. bis 21.11.2021 geladenen nationalen und internationalen Gäste, Referent*innen, Musiker*innen, Techniker*innen, Aktivist*innen, Zustifter*innen usw. tatsächlich anreisen bzw. übernachten bzw. teilnehmen können. Unsere internationalen Gäste, darunter auch unsere Preisträgerin Aminata Traoré aus Mali, sind zum Teil mit Impfstoffen geschützt, die von Deutschland und der EU nicht anerkannt werden. Diese Nichtanerkennung ist unter anderem der Sicherung des Impfstoff-Monopols europäischer Konzerne geschuldet. Die Bürger*innen der Länder des globalen Südens, die bei der Versorgung mit Medikamenten prinzipiell bereits durch die Patent-Monopole der Konzerne in den reichen Industriestaaten benachteiligt sind, müssen so eine weitere diskriminierende und rassistische Schranke hinnehmen. ethecon protestiert gegen solche Zugangs- und Reisebeschränkungen und stellt sich solidarisch an die Seite unserer Gäste. Natürlich tut ethecon alles, um maximalen Gesundheitsschutz zu sichern und für alle eine sichere Teilnahme zu gewährleisten. Zugleich aber ist ethecon einer solidarischen Gesellschaft verpflichtet.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz