Neuerscheinungen Natur

18.09.22
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Earth for All: Ein Survivalguide für unseren Planeten. Der neue Bericht an den Club of Rome, 50 Jahre nach »Die Grenzen des Wachstums«, oekom, München 2022, ISBN: 978-3-962-38387-9, 25 EURO (D)

Vor fünfzig Jahren wurde das Buch „Die Grenzen des Wachstums“ veröffentlicht. Dort hieß es: „Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht.“

Zum 50-jährigen Jubiläum blicken renommierte Wissenschaftler*innen wie Jørgen Randers, Sandrine Dixson-Declève und Johan Rockström abermals in die Zukunft – und legen ein Genesungsprogramm für unsere krisengeschüttelte Welt vor.

Der aktuelle Bericht an den Club of Rome liefert eine politische Gebrauchsanweisung für fünf wesentliche Handlungsfelder, in denen mit vergleichbar kleinen Weichenstellungen große Veränderungen erreicht werden können.
Dies ist erstens die Bekämpfung der Armut im globalen Süden. Zweitens die grassierende Ungleichheit, die im schlimmsten Fall soziale Verteilungskämpfe und Kriege produzieren. Drittens die Bekämpfung des Klimawandels und die Transformation zu einer regenerative und naturverträgliche Landwirtschaft. Dazu gehört auch die Ernährungssituation: Nicht nur die Millionen Menschen, die an Hunger und Unterernährung leiden, sondern auch die wachsende Zahl der Übergewichtigen und die gesundheitlichen Folgen werden angesprochen. Die im Pariser Klimaabkommen ausgehandelte Grenze der Erderwärmung soll unter keinen Umständen überschritten werden, sonst drohen kurzfristige als auch langfristige klimatische Schäden und Katastrophen.

Viertens wird eine umfassende Energiewende gefordert. Ein bewussterer Umgang mit Ressourcen, ein geringerer Konsum, der Ausbau von erneuerbaren Energien sind nötig. Bei der Energiewende muss deren Akzeptanz ist eine sozial gestaltete Transformation unumgänglich.

Eine weitere Herausforderung sei die "sehr reale Gefahr" einer gesellschaftlichen Destabilisierung im Zuge der Umgestaltung des Energiesystems.

Der letzte Punkt ist die weltweite Gleichberechtigung von Frauen in allen Lebensbereichen.

Dieses Buch zeigt die dramatischen Auswirkungen der menschlichen Gesellschaft auf die Umwelt, aber auch die Entstehung eines notwendigen Bewusstseins für die Gefahren und ein kurzfristiges Umsteuern. Es vermittelt insgesamt gesehen sachgerechte Informationen zum Thema Klimawandel mit einer guten Mischung aus Analyse und Gegenmaßnahmen. Deutlich ist: Es mangelt nicht an Konzepten und Ideen, sondern an der raschen Umsetzung dieser.

Dies gilt auch für die anderen angesprochenen Bereiche. Es wird neben der eindringlichen Art an verschiedenen Beispielen erläutert, wie eine rasche Transformation konkret aussehen kann.


Buch 2

Elfie Courtenay: Die Hanf-Apotheke. Rezepte für ganzheitliche Heilung, Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden, Knaur, München 2022, ISBN: 978-3-426-65904-5, 18 EURO (D)

Hanf ist eine der ältesten Heilpflanzen und wird seit über 6.000 Jahren angebaut. Und sie ist viel mehr als nur eine Rauschdroge: Viele Kulturen setzen Cannabis sowie dessen Inhaltsstoffe seit Jahrhunderten zur Behandlung von diversen Krankheiten und Beschwerden ein. Das frei verkäufliche Cannabidiol/CBD-Öl wird inzwischen als Entzündungshemmer, zur Schmerzlinderung und als nervenschützende Substanz angeboten. Die Natur- und Wildkräuterexpertin Elfie Courtenay erklärt in diesem Buch alles Wichtige zur Geschichte des Hanf-Anbaus sowie zu Inhaltsstoffen und heilende Nutzungsmöglichkeiten.

Das Buch beginnt mit einer Geschichte des Hanfanbaus. Danach wird die heutige Perspektive gründlich beleuchtet: Die verschiedenen Arten von Hanf, Hanfanbau, rechtliche Hürden und die Verwendung und Einsatzgebiete von CBD, das therapeutische Potential von THC und Cannabis, die Hanfregion Alpen und die Niederlande sowie Luxemburg als Vorreiter.

Anschließend wird erläutert, dass Hanf aus gesundheitlicher Perspektive eine hochwertige Pflanze, da sie eine natürliche Proteinquelle ist und alle 8 essenziellen Aminosäuren besitzt, die für unseren Körper lebensnotwendig sind. Zudem weist Hanf ein ausgewogenes Omega-3 zu Omega-6 Verhältnis auf. Hanfsamen haben hohen Anteil an Vitamin B1, B2, E und Eisen, Magnesium und Kalium. Dies macht Hanf besonders wertvoll für Augen, Nerven, Haut und Haare. Auch Naturkosmetik wie Cremes, Shampoos oder Hautöle lassen sich aus dieser vielseitigen Pflanze herstellen. Ferner können aus Hanf Fasern für Textilien hergestellt werden.

Es folgen Anleitungen und Rezepte für Brote wie Hanf-Kräuter-Brot, Aufstriche und Dips wie Hanf-Kräuter-Butter, Salate und Vorspeisen wie Linsensalat mit Hanfdressing, Hauptgerichte wie Hanf-Zucchini-Nudeln, Nachspeisen und süßes Gebäck wie Apfelkuchen mit Hanfprotein, Smoothies und Frühstück wie Hanfmilch mit geschälten Hanfsamen, Teevariationen und traditionelle Hanfsuppen wie Hanfsuppe am Heiligabend nach alter schlesischer Tradition.

Ferner wird eine kleine Kulturgeschichte des Hanfs bei verschiedenen außereuropäischen Gesellschaften, Schamanen und die Bedeutung des Hanfs in Homöopathie, Selbstmedikation und Schulmedizin heute skizziert.

Es wird deutlich gezeigt, dass Hanf aus gesundheitlicher Perspektive eine hochwertige Pflanze mit vielerlei Möglichkeiten ist, die in westlichen Gesellschaften noch viel zu wenig genutzt werden. Verloren gegangenes Wissen wird hier in Ansätzen wieder aufbereitet, gepaart mit aktuellen medizinischen Forschungen.

Für Personen, die von der Anwendung als Heilpflanze überzeugt sind, gibt es am Ende des Buches Kontaktadressen einiger Vorreiter wie Ärzte, Apotheker oder Selbsthilfegruppen in Sachen medizinischer Nutzung von Hanf.


Buch 3

Andreas Bärtels: Zauberhafte Magnolien, Exotische Schönheiten in heimischen Gärten, Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2019
ISBN 978-3- 494-01789-1, 19,95 EURO (D)

Magnolien zählen mit ihren tollen Blüten zu den beliebtesten Ziersträuchern in Gärten und Vorgärten. Andreas Bärtels – einer der namhaftesten Dendrologen in der BRD – stellt in seinem neuen Buch ausführlich 60 Arten und Hybriden sowie mehr als 400 Sorten vor. Auch Tulpenbäume werden berücksichtigt. Einleitende Kapitel beschreiben unter anderem die morphologischen Merkmale der Arten, ihre Stellung im Pflanzensystem und die jahrtausendealte Bedeutung der Magnolien als Heilpflanze.

Außerdem geht es um die Vermehrung von Magnolien, dazu gibt es Anleitungen mit Farbbildern. Ein kurzes Kapitel über Krankheiten und Schädlinge und zum Gartenwert gibt es auch noch. Die einzelnen Unterkapitel werden von Zeichnungen und Tabellen begleitet.

Den Hauptteil des Buches bildet die Darstellung der Arten und Hybriden. Die meisten rezenten Magnolien haben ihre natürliche Verbreitung im temperierten und tropischen ostasiatischen Raum. Deshalb werden die ostasiatischen Arten und deren Sorten zuerst beschrieben. Danach folgen die nordamerikanischen Arten, auf die südamerikanischen wird verzichtet, weil sie für Mitteleuropa nicht frosthart sind. Danach werden Hybriden beschrieben, gefolgt von solchen, die nur noch einen Sortennamen haben. Der abweichenden Blütenfarbe in den gelb-blühenden Magnolien wird ein eigenes Kapitel gewidmet, Den Abschluss bildet die Gattung Linodendron.

Die einzelne Beschreibung wird immer von einem detaillierten Farbbild ergänzt.

Im Anhang gibt es jeweils eine Liste der beschriebenen Arten und Hybriden, und der Sorten. Außerdem Magnoliensammlungen, den Bildnachweis, ein Glossar und Literatur.

Das Buch beschreibt nicht nur die Sortenvielfalt von Magnolien, sondern auch die Grundbedingungen für die Kultivierung in hiesigen Breiten. Es gibt zahlreiche Magnolien-Hybriden, die aus gärtnerischer Kultur hervorgegangen sind, die auch beschrieben werden. Im Anhang gibt es viele Adressen von möglichen Bezugsquellen in der BRD und benachbarten Ausland.

Das Buch ist also für fortgeschrittene Hobbygärtner oder professionelle Gärtner zu empfehlen, sowohl von den Informationen als auch von den Abbildungen her.


Buch 4

Markus Gastl: Ideenbuch Nützlingshotels für Igel, Vögel, Käfer & Co, Ulmer, Stuttgart 2022, ISBN: 978-3-8186-1293-1, 16,95 EURO (D)

Markus Gastl ist durch das Konzept seinen Hortus Insectororum einem breiteren Publikum bekannt. Das Konzept seines Drei-Zonen-Gartens ist eine Kombination von Permakultur- und Naturgarten- Elementen. Ziel ist ein Garten, der einen Beitrag zur Stärkung der einheimischen Artenvielfalt leistet und einen nachhaltigen Anbau von Nahrungsmitteln ohne Zufuhr externer Stoffe, wie bspw. Dünger, erlaubt. Das Modell ist an ein gemäßigtes Klima angepasst und besteht stets aus den folgenden drei Zonen: Pufferzone, Hotspotzone und Ertragszone. Dabei liefert die artenreiche Hotspotzone als Magerstandort die Nährstoffe für die Ertragszone, in der Obst und Gemüse angebaut wird.

Auf dieser Grundlage beschreibt Gastl in diesem Buch, wie Insektenhotels, Nistkästen oder ein Igelunterschlupf im eigenen Garten entstehen kann. Dabei geht es darum, dass mehrere Tierarten dort Unterschlupf und Lebensräume finden, damit es der Garten zu einem Ort der Vielfalt von tierischen Gästen wird.

In dem Buch werden 30 DIY- Bau- und Pflanzenprojekte vorgestellt. Diese bestehen aus Schritt-für-Schritt-Anleitung in Wort und Bild und enthalten verschiedenen Checklisten.

Zuerst werden das Wirken von Nützlingen im Garten und die Bedingungen für ihre Ansiedlung wie Wohn- und Brutraum, Überwinterungsorte und Nahrungsplätze vorgestellt. Einige Nützlinge werden auch kurz vorgestellt.

Danach werden Hotels für Nützlinge behandelt: Nistkästen und Futterstationen für Vögel und Eichhörnchen, Schlafplätze für Säugetiere und Nisthilfen oder Unterschlupf für Insekten. Es folgen die einzelnen Projekte mit Informationen zu Material, Zeit und Schwierigkeit des Baus.

Verschiedene Projekte für Wohngemeinschaften von Nützlingsarten werden danach nach demselben Schema präsentiert.

Im Serviceteil gibt es eine Liste von Bezugsquellen mit Adressen, weiterführende Literatur, Links, die Bildquellen und ein Register.

Es wird gezeigt, wie jeder Nützlinge in seinen Garten locken kann und gleichzeitig etwas für die Biodiversität tun kann. Die meisten Projekte dürften für Leute mit etwas handwerklichem Geschick nachzubauen, die Anleitungen sind gut nachvollziehbar. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig, das Material ist auch schnell zu beschaffen. Also eher ein Einführungsband von kleineren Projekte, die in jeder Gartengröße umsetzbar sind.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz