HDS SCHLIESST DIE KOMMENTARFUNKTION

09.05.14
KulturKultur, Bewegungen, TopNews 

 

von Günter Meisinger 

In Ergänzung meines Artikels über die Website von Konstantin Wecker noch folgenden Mitteilung:

Wenige Tage nachdem mein kritischer Artikel über HDS, die Website von Konstantin Wecker, auf mehreren Websites erschien - ich weiß nicht, ob ich dazu beigetragen habe - verkündet K.W. heute (8.5.) dort "In eigener Sache" die Schliessung der Kommentarfunktion für die Leser für alle dort veröffentlichten und noch zu veröffentlichenden Artikel.

Hier der kopierte Anfang:

IN EIGENER SACHE: ANDERE AUFGABEN STATT AUFGEBEN
Konstantin Wecker begründet, warum ab sofort keine Kommentare mehr freigeschaltet werden und erklärt, wie es mit HdS weitergeht.

Dort ist die Rede von einem shitstorm, der in den letzten Tagen & Wochen über HDS aus trüben Quellen hereingebrochen sei. Außerdem seien die Kommentare plötzlich explodiert und die Redaktion wäre mit der Prüfung & Freischaltung aller Kommentare überfordert. Man wolle es aber nach einer unbestimmt langen Umbauzeit nochmal versuchen; vermutlich im Zusammenschluß mit inhaltlich ähnlichen kleineren Websites. Für den Angriff (der keiner war!, Anmerk. G.M.) könne er sich - "obwohl kein Verschwörungstheoretiker"- vorstellen, daß die Geheimdienste dahinterstehen oder wenigstens die Konrad-Adenauer-Stiftung.

Das klingt gerade so, als sei HDS von rechten Kommentatoren überzogen worden. In Wirklichkeit gab es auf den threads, wo zuletzt heftig diskutiert wurde (wie "In eigener Sache", "In Bewegung geraten" sowie über Anarchismus, Teil 1&2) gerade ein paar fundierte linke Kritiken - der Rest war weiter Lobhudelei! Man scheint also wirklich die linke Kritik zu fürchten wie der Teufel das Weihwasser - also nicht gerade Lichtjahre von der erwähnten Adenauer-Stiftung entfernt zu sein.

Schade. Bisher hielt ich K.W. trotz meiner Kritik immer noch für eine redliche Person und nur seine Redaktion für etwas dämlich, bzw. dilettantisch. Aber das was er jetzt selbst da schreibt, entspricht ebenfalls nachprüfbar nicht den von den Lesern geposteten Kommentaren. Wenn die - welche Website vergleichbarer Größe von einer Person hat schon eine ganze Redaktion; soviel schreibe ich in meinen Clubs alleine - jetzt schon so mit inhaltlichen Auseinandersetzung überfordert sind, daß sie lieber die Kommentarfunktion abschalten, statt auch mal eine Kritik unkommentiert stehen zu lassen, dann sei´s drum! 


VON: GÜNTER MEISINGER


EINE SEHR BIZARRE ERFAHRUNG MIT EINER WEBSITE VON KONSTANTIN WECKER - 04-05-14 20:50




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz