CORONAKRISE

12.05.20
KulturKultur, NRW, TopNews 

 

Bild-Text-Beiträge aus dem NRW-Südzipfel, Frühjahr 2020

von Harry Heine (Düsseldorf) & Wilma Ruth Albrecht (Bad Münstereifel)

Durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) vom 1.1.2001 und besonders durch seine Änderung vom 27.3.2020 (mit Zustimmung von CDU/CSU, SPD, GRÜNE und Stimmenthaltung von DIE LINKE und AfD) werden Behörden ermächtigt:

Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Art. 2,2 GG), der Freiheit der Person (Art. 2,1 GG), der Freizügigkeit (Art. 11 GG) , der Versammlungsfreiheit (Art. 8,1 GG), des Brief- und Postgeheimnisses (Art. 10 GG), der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13,1 GG) einzuschränken und ein berufliches Tätigkeitsverbot (Art. 12 GG) zu verhängen.

 

Wir, Bürgermeister und Senat,

Wir haben folgendes Mandat

Stadtväterlichst an alle Klassen

Der treuen Bürgerschaft erlassen.

 

   

 

Der Obrigkeit gehorchen, ist

Die erste Pflicht für Jud´und Christ.

Es schließe jeder seine Bude,

Sobald es dunkelt, Christ und Jude.

 

 

Wo ihrer drei beisammenstehn,

Da soll man auseinandergehn.

Des Nachts soll niemand auf den Gassen

Sich ohne Leuchte sehen lassen.

 

   

 

Wer auf der Straße räsoniert

Wird unverzüglich füsiliert;

Das Räsonieren durch Gebärden

Soll gleichfalls hart bestrafet werden.

 

   

 

Vertrauet eurem Magistrat,

Der fromm und liebend schützt den Staat

Durch huldreich hochweisliches Walten;

Euch ziehmt es, stets das Maul zu halten.

 

 

Hinweis

Heines Spottpoem nach: Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen 1853/54; in: Werke, Digitale Bibliothek Band 4; zum Zusammenhang s. Wilma Ruth Albrecht, Harry Heine. Aachen: Shaker, 2007 [= Berichte aus der Literaturwissenschaft, 112 p.]

https://www.untergrund-blättle.ch 

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz