Die Unruhe des Lernens von Frigga Haug


23.03.20
KulturKultur, TopNews 

 

Von Argument Verlag

Lernen ist ein widersprüchlicher Prozess. Es gibt nicht bloß ›eine richtige‹ Strategie. Lernen ist als Bewegung unabgeschlossen und oft zwiespältig. Menschen reagieren auf frustrierende Verhältnisse mit Lernwiderstand, tragen damit zu ihrer Versteinerung bei. Diese »versteinerten Verhältnisse zum Tanzen zu bringen« braucht Anstrengungen von den Lernenden selbst. Frigga Haug lädt dazu ein, die Unruhe des Lernens als etwas Produktives zu denken. Sie studiert das Lernen und das Lehren, analysiert einige Lerntheorien, deckt gesellschaftliche Lernverhältnisse auf und zeigt emanzipatorische Methoden.

In DIE UNRUHE DES LERNENS finden sich die wesentlichen Beiträge aus dem Buch ›Lernverhältnisse‹ (2003). Sie wurden vielfältig überarbeitet und zudem ergänzt um neuere Texte: zur kritischen Psychologie von Widerstand, über Kritik als Triebkraft für Veränderung sowie zum Thema Roboter als Lehrer.

Aus der Vorbemerkung von Frigga Haug:

»Lernen verspricht Kompetenz und Handlungsfähigkeit, aber zugleich bedeutet es einen Verlust an Sicherheit, an Illusionen, an Urteilen, die sich alsbald als Vorurteile herausstellen, entwickelt sich zur Selbstkritik. Lernen ist Unruhe, ist anstrengend, mühsam, schmerzhaft, zugleich auch unmittelbar lustvoll. Doch beim Lernen wie beim Lehren erfährt man Scheitern, gerät in eine Krise, ist versucht aufzugeben. Die Zeit für Resignation ist günstig, gerade in Ländern, in denen die Krise des Politischen und alle anderen Krisen verarbeitet werden als Aufforderung, in die schlechten alten Zeiten des egoistischen Freund-Feind-Denkens der durchgehenden Konkurrenz zurückzukehren. Und fördert nicht auch die Entwicklung der sozialen Medien, das Internet, welches doch alle verbinden könnte, zugleich die Verbreitung von Hass und Rücksichtslosigkeit, die Jagd nach Gewinn, nach dem Prinzip ›Rette sich wer kann‹? Eingreifendes Denken verlangt eine ständige Überprüfung der Denkwerkzeuge, zwingt zu immer neuen Experimenten, setzt die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Veränderungen ebenso voraus wie die Diskussion und Auseinandersetzung mit den Menschen, die in diesen Verhältnissen leben und lernen, während zugleich auch das Lehren lernend weitergehen muss. Nur so ist die Weltlosigkeit der traditionellen Lerntheorien zu überwinden.«

 

Frigga Haug

DIE UNRUHE DES LERNENS

376 Seiten, broschiert, 24 EUR

ISBN 978-3-86754-516-7







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz