"Ernesto alias Ernst/Das Schloss-KZ"

19.09.08
AntifaschismusAntifaschismus, Saarland, News 

 

Film (76 Min.) und Diskussion mit Widerstandskämpfer Ernesto Kroch am Freitag, 26. September 2008 um 17:30 Uhr im Saarbrücker Filmhaus

Eintritt frei

Im Anschluss an die Filmvorführung (76 Minuten) lädt die DGB-Jugend Saar zur Diskussion mit Ernesto Kroch und dem Regisseur Martin Keßler ein.

Ernesto Kroch ist heute 91 Jahre alt. Bereits als junger Mann kämpft der politisch engagierte Metallarbeiter und Jude gegen die Nazis. Im Jahr 1936 kommt er deswegen ins KZ Schloss Lichtenburg (Sachsen-Anhalt), 1938 flieht er dann nach Uruguay. Doch Anfang der 80er Jahre, als seine Wahlheimat im Terror einer Militärdiktatur versinkt, bleibt ihm erneut keine andere Wahl als die Flucht. Wieder einmal steht der Metallgewerkschafter auf den Fahndungslisten - diesmal auf denen der Militärs in Montevideo.

1982 sucht (und findet) Ernesto Kroch Zuflucht in Frankfurt am Main, kehrt aber 1984 nach dem Ende der Militärdiktatur zurück nach Uruguay. Heute lebt er mit seiner Frau Eva Kroch-Weil in Montevideo und Frankfurt - als "Wanderer zwischen den Welten" und aufmerksamer Kritiker einer unkontrollierten Globalisierung.

Regisseur Martin Kessler ist in den letzten Jahren vor allem durch seine sozialkritische Dokumentarfilm-Reihe "Neue Wut" bekannt geworden.

Reservierung notwendig.
Reservierung der kostenlosen Karten bei:
DGB-Jugend Saar
Tel.: 0681 / 40001-0, Fax: -20
eMail: info@dgb-jugend-saar.de
oder beim Filmhaus, Mainzer Str. 8,
66111 Saarbrücken:
Büro: 0681 / 399297
Kinokasse: 0681 / 372570

www.neuewut.de

www.filmhaus-saarbruecken.de

www.dgb-jugend-saar.de

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz